Alzheimer und CBD

Eine an Alzheimer erkrankte Frau hört auf einer Parkbank Musik.

28.11.2022

Tarkoitettu ammattilaisille

Tällä sivulla esitetty tutkimustieto on tarkoitettu vain ravitsemuksen ja terveydenhuollon ammattilaisille, eikä sitä ole tarkoitettu välitettäväksi kuluttajille.

Die Alzheimer-Krankheit ist eine das Leben stark beeinflussende Gedächtniskrankheit, für die noch keine heilende Behandlung gefunden wurde. In diesem Artikel erfahren wir mehr über die Alzheimer-Krankheit, das dahinter stehende Endocannabinoid-System und auch, ob CBD-Öl bei ihrer Behandlung oder Symptomkontrolle helfen könnte.

Die Alzheimer-Krankheit ist eine Gedächtnisstörung

 

Alzheimer, eine hirnschädigende Gedächtniskrankheit, ist eine Krankheit der älteren Bevölkerung, die rasch häufiger wird und bei immer jüngeren Menschen auftritt. Es betrifft normalerweise Menschen über 80 Jahre, aber heute treffen wir Alzheimer-Patienten, die über 60 Jahre alt sind. In Finnland ca. 70.000 Menschen und es ist etwas häufiger bei Frauen als bei Männern. Die Lebenserwartung ist hoffnungsvoll, da sie nach Ausbruch der Krankheit bis zu 20 Jahre betragen kann.

Aloi Alzheimer, ein Arzt und Forscher, der im 19. Jahrhundert lebte, begann sich für die Pathologie des Gehirns zu interessieren und wollte die Identifizierung und Charakterisierung der Krankheiten hinter klinischen Syndromen herausfinden. Er beobachtete Ende des 19. Jahrhunderts die ersten Beobachtungen von Hirndegeneration, und dies war der erste Schritt sowohl zur Identifizierung von Alzheimer als auch zur Anerkennung seiner Existenz. (1)

 

Gedächtnisstörungen

 

Alzheimer gehört zur Familie der Gedächtniskrankheiten. Die häufigsten sind Alzheimer, vaskuläre Gedächtniskrankheit, Lewy-Körper-Krankheit und Gedächtniskrankheiten, die durch eine Degeneration des Frontotemporallappens verursacht werden. Demenz ist ein Syndrom, bei dem neben der Gedächtnisstörung mindestens ein weiteres Symptom auftritt, wie zum Beispiel Sprachschwäche oder eingeschränkte Geschicklichkeit. (2)

 

Alzheimer ursachen

 

Die eigentliche Ursache der Krankheit ist nicht bekannt. Im Gehirn treten kleine Veränderungen auf, die Nervenbahnen und Gehirnzellen schädigen. Das Gehirn wird durch die Anhäufung von Proteinablagerungen (Amyloid) und Tau-Protein beeinträchtigt, wodurch sich das Gedächtnis und die Informationsverarbeitung verschlechtern. (3, 4)

Im Hintergrund stehen auch verschiedene Risikofaktoren und Elemente, die den Ausbruch der Krankheit begünstigen. Oxidativer Stress, übermäßiger Abbau des Neurotransmitters Acetylcholin, Hirnschädigungen, Schwermetalle, die sich in Körper und Gehirn ansammeln, sind nicht die einzigen Schuldigen, sondern tragen zum Ausbruch der Krankheit bei.

Grundsätzlich handelt es sich um eine Degeneration des Gehirns durch den Tod von Nerven- und Gehirnzellen.

 

Ist Alzheimer erblich?

 

Alzheimer ist teilweise erblich, da es durch Gene verursacht wird, aber sein Ausbruch ist nicht von ihnen abhängig. Gene haben den größten Einfluss auf die Entstehung der Alzheimer-Krankheit Apolipoprotein E-Allel e4, aber die Krankheit scheint in einigen Familien häufiger vorzukommen, auch wenn nicht jeder das fragliche Gen hat. (3)

 

Ein an Alzheimer erkrankter alter Mann erinnert sich an Fotos.

Die Symptome der Alzheimer-Krankheit hängen mit Gedächtnis und Schwierigkeiten beim Wiedererkennen von Dingen zusammen.

 

Alzheimer symptome

 

Die Symptome von Alzheimer sind bei allen Betroffenen ähnlich, es gibt aber auch Unterschiede je nach Qualität der Erkrankung. Manchmal konzentrieren sich die Symptome auf sehbezogene Symptome, wie das Erkennen von Dingen usw. und manchmal mehr zu Gedächtnisverlust.

Normalerweise ist das erste deutliche Symptom ein deutlicher Rückgang des Gedächtnisses. Auf den ersten Blick mag es wie eine Ablenkung erscheinen, aber im Laufe der Zeit tauchen selbst bei komplexen Aktivitäten wie Reisen oder der Verwaltung von Geld Herausforderungen auf. (3)

Ein natürlicher Teil des Älterwerdens ist, dass Sie sich nicht mehr an alles so erinnern, wie Sie es getan haben, als Sie jünger waren. Bei der Alzheimer-Krankheit wird das Kurzzeitgedächtnis schwächer und das Lernen neuer Dinge wird früher als der Durchschnitt schwierig.

Zu den Symptomen gehören auch psychische Symptome. Viele Menschen mit Alzheimer können aggressiv und aufbrausend sowie direkt und unhöflich in ihren Worten sein. Die Symptome sind nicht unbedingt immer kontinuierlich, aber für einen Moment können Funktion, Gedächtnis und Psyche so sein wie vor der Krankheit. (3)

 

Alzheimer-Diagnose, Medikamente und Behandlung

 

Die Alzheimer-Krankheit wird in der Regel in einem frühen Stadium diagnostiziert, da sie recht leicht zu erkennen ist. Die Symptome sind recht eindeutig, aber zur Sicherheit werden neben neurologischen Untersuchungen meist auch Strukturbilder des Gehirns angefertigt. Eine frühzeitige Diagnose wird auch durch Proben aus der Rückenmarksflüssigkeit ermöglicht. (3)

Die Alzheimer-Krankheit wird mit Medikamenten behandelt, die darauf abzielen, die Konzentration zu steigern, psychische Symptome zu reduzieren und die Leistungsfähigkeit zu verbessern. Zumindest derzeit gibt es kein Medikament, das die Krankheit heilt oder stoppt, stattdessen konzentriert sich die medizinische Behandlung darauf, die Symptome zu lindern und das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen. (5)

Der Neurotransmitter Acetylcholin ist zentral für die Neurodegeneration. Es überträgt Nachrichten zwischen Neuronen und spielt eine wichtige Rolle bei der Gedächtnisbildung und dem Abruf von Informationen im Gehirn. Es wurde festgestellt, dass Menschen mit Alzheimer im Vergleich zu gesunden Gehirnen niedrigere Spiegel dieses Neurotransmitters aufweisen, und aus diesem Grund wurden speziell für die Behandlung der Alzheimer-Krankheit Medikamente entwickelt, die den Abbau von Acetylcholin verhindern und seine Funktion verbessern. (3,4,5)

 

Risikofaktoren und Prävention

 

Die Alzheimer-Krankheit hat mehrere Risikofaktoren. z.B Mangelnde geistige und körperliche Herausforderung, Alkohol, Einsamkeit und geringe Bildung sowie Bluthochdruck und Cholesterin, Insulinresistenz, Hirnverletzungen und hirnbedingte Durchblutungsstörungen können zur Entstehung von Alzheimer beitragen.

Prävention hat viel mit einem gesunden Lebensstil zu tun.

Heute wird viel über die Auswirkungen der Umwelt auf die Gesundheit diskutiert, von der Sauberkeit der Lebensmittel bis zur Luftverschmutzung. Schwermetalle wurden als Partikel untersucht, die sich im Körper anreichern und negative Auswirkungen haben, z. Nervensystem und Skelett. Sie vollständig zu vermeiden ist fast unmöglich, aber mit einigen kleinen Handlungen im Alltag besteht die Chance, darauf Einfluss zu nehmen. (6,7,8)

Schwermetalle gelangen in die Umwelt, also Nahrung, Wasser, Boden und Luft, z. durch Emissionen aus Fabriken und Autos, aber auch durch Pflanzenschutzmittel und Chemikalien, die bei der Wasserreinigung verwendet werden (6,7,8). Finnisches Leitungswasser, Lebensmittel und Luft sind im Vergleich zu vielen anderen Ecken der Welt sauber, aber das ist auch kein Lintukoto. Sauber produzierte Lebensmittel, ein Wasserfilter im Wasserhahn und der Verzicht auf zu viel Chemie in Kosmetika, Haushaltswaren (z. zur Alzheimer-Krankheit.

Sie sollten sich um Ihre Gehirngesundheit kümmern. Ihre Kondition kann mit Hilfe einer vielseitigen sauberen Ernährung und einer angemessenen Herausforderung auch an der Altersgrenze erhalten werden.

Endocannabinoid-System, das der Alzheimer-Krankheit zugrunde liegt

 

Das Endocannabinoid-System Rolle im Hintergrund der Alzheimer-Krankheit wurde in gewissem Umfang untersucht. Das betreffende System interessiert die Forschung schon lange, da seine Fehlfunktionen die Ursache fast aller Krankheiten zu sein scheinen. Das Endocannabinoid-System wurde in allen Säugetierarten der Welt gefunden, und die Verbesserung seiner Funktion ist definitiv eines der größten Ziele der zukünftigen Arzneimittelentwicklung.

 

Cannabinoid-Rezeptoren

 

Das Endocannabinoid-System besteht aus den körpereigenen Cannabinoid-Rezeptoren, endogenen Cannabinoiden und ihren zerfallenden Molekülen.

Es gibt zwei bekannte Cannabinoid-Rezeptoren, CB1- und CB2-Rezeptoren, und es scheint, dass der CB2-Rezeptor bei der Alzheimer-Krankheit besonders reichlich vorhanden ist, in der Nähe von verhärteten Proteinablagerungen im Gehirn (9). Der CB1-Rezeptor kommt mehr im Gehirn und der CB2-Rezeptor in den für die Immunität verantwortlichen Geweben vor. Obwohl jeder Rezeptor seine eigenen Aufgaben und Orte hat, sind beide Rezeptoren fast überall im Körper zu finden.

Der CB1-Rezeptor im Gehirn ist z. Gedächtnis, Lernen, Verhalten und Appetit. (9,10)

 

Endocannabinoide

 

Endocannabinoide sind körpereigene Cannabinoide und haben viele verschiedene Aufgaben hinter dem Wohlbefinden des Körpers, von denen einige z.B. zur Erinnerung. Im Gehirn von Menschen mit Alzheimer-Krankheit wurden Veränderungen im Zusammenhang mit dem Abbau und der Funktion von Endocannabinoiden beobachtet. FAAH ist das eigene Enzym des Endocannabinoid-Systems, das Endocannabinoide abbaut, von denen sich möglicherweise zu viel bildet, wenn das System nicht richtig funktioniert. Dadurch werden z.B. Endocannabinoid Anandamid Die Produktion in Nervenzellen wird geschwächt und die Enzyme, die Entzündungen verursachen, können sich vermehren. Die Anandamidspiegel sind bei Alzheimer-Patienten niedriger als bei gesunden Menschen, aber es wurden keine Unterschiede bei den Spiegeln eines anderen bekannten Endocannabinoids, 2-AG, beobachtet. (9,10)

 

Ältere Menschen mit Gedächtnisverlust spielen Schach.

Oxidativer Stress steht im Zusammenhang mit dem Ausbruch der Alzheimer-Krankheit. CBD ist ein antioxidatives Cannabinoid, das die durch oxidativen Stress verursachten Symptome reduziert. Es wurde auch festgestellt, dass CBD eine gedächtnisfördernde Wirkung hat.

 

Hilft CBD-Öl bei Alzheimer?

 

Vollspektrum-CBD-Öl ist ein aus Hanf gewonnenes Öl, in das alle Wirkstoffe der Pflanze gepresst wurden. Es gibt fast 500 verschiedene Wirkstoffe in Hanf und 120 verschiedene Cannabinoide. Hanf ist in der Pflanzenheilkunde seit Jahrtausenden bekannt und wird seit langem erfolgreich bei verschiedenen Beschwerden eingesetzt. Nachfolgend sind einige Verbindungen aufgeführt, die für die Alzheimer-Krankheit besonders wichtig sind.

CBD (Cannabidiol)

 

Oxidativer Stress ist ein Risikofaktor für die Entstehung der Alzheimer-Krankheit. CBD ist ein antioxidatives Cannabinoid, das die durch oxidativen Stress verursachten Symptome reduziert. CBD ist auch ein das Nervensystem beruhigendes Cannabinoid, das in Tierversuchen zur Verbesserung des Wiedererkennungsgedächtnisses gefunden wurde. Auch Aufregung und Aggression können sich unter dem Einfluss von CBD beruhigen. (11,12)

Einigen Studien zufolge wurde CBD für die Behandlung von Alzheimer in einer Tagesdosis von 300 mg empfohlen, die je nach Wirkungsbeginn entweder erhöht oder verringert wird. Der Nutzen kann in einer Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens und einer Verlangsamung des Fortschreitens der Krankheit gesehen werden, was natürlich schwer zu bemerken sein kann.

 

CBG (Cannabigerol)

 

Das bekanntere und besser erforschte CBD hat seine eigenen Auswirkungen auf die Funktionen, die der Alzheimer-Krankheit zugrunde liegen, aber es wurde auch festgestellt, dass andere Cannabinoide therapeutische Wirkungen haben. Wird auch die Mutter aller Cannabinoide genannt Cannabigerol ( CBG) wurde gefunden, um Nerven zu schützen, Entzündungen zu lindern und motorische Defizite zu verbessern. (14)

Terpene

 

Es wurde festgestellt, dass Terpene, die hauptsächlich für die aromatischen Eigenschaften von Hanf verantwortlich sind , entweder allein oder zumindest als Teil von CBD-Öl therapeutische Wirkungen haben Synergie. Es gibt viele verschiedene Arten von Terpenen und einige von ihnen haben eine Wirkung, die den Abbau von Acetylcholin verhindert. Einige Terpene, wie CBD, haben die Wirkung, oxidativen Stress zu reduzieren, und es wurde festgestellt, dass sie die Durchblutung des Gehirns erhöhen. (11,13)

 

Eine Person, die an Gedächtniskrankheit (Alzheimer) leidet, hört fröhlich Musik.

Es hat sich herausgestellt, dass das Hören von Musik, die dem Patienten vertraut ist, ein effektiver Weg ist, Alzheimer-Patienten zu rehabilitieren. Musik weckt Gefühle und Erinnerungen, die den Frontallappen des Gehirns aktivieren, der der letzte Ort ist, an dem die Krankheit Verwüstungen anrichtet.

 

Musik in der Rehabilitation der Alzheimer-Krankheit

 

Die Wirkung von Musik auf Menschen mit Alzheimer-Krankheit wurde in den letzten Jahren umfassender untersucht. Basierend auf den Ergebnissen scheinen Alzheimer-Patienten buchstäblich lebendig zu werden, wenn sie vertraute Musik aus ihrer Vergangenheit hören. Vertraute Musik weckt alte Erinnerungen und aktiviert kognitive Funktionen.

Experten zufolge gibt es im Gehirn einen speziellen Ort, an dem Erinnerungen an Musik sehr lange gespeichert werden. Basierend auf der Erfahrung vieler Menschen ist das Hören vertrauter Musik eine der effektivsten Möglichkeiten, Alzheimer-Patienten zu rehabilitieren.

Musik weckt Erinnerungen und Emotionen und aktiviert den Frontallappenbereich des Gehirns, der der letzte Ort ist, an dem Krankheiten das Gewebe verwüsten. Singen kann auch in der Alzheimer-Rehabilitation von ähnlichem Nutzen sein. (15) Laut Studien profitieren Menschen mit Gedächtnisstörungen am besten, wenn sie gemeinsam bereits bekannte Lieder singen (16).

Zusammenfassung

 

Die Alzheimer-Krankheit ist eine unangenehme, normalerweise lebenslange Krankheit, die die Leistung der täglichen Hausarbeit beeinträchtigt. Das Kurzzeitgedächtnis wird schwächer und das Lernen neuer Dinge wird schwierig, bevor altbekannte Menschen fremd werden und sich eine Person auf dem Weg zum Supermarkt verirrt. Das Endocannabinoid-System hat seinen eigenen Anteil an der Funktion des Gehirns, und eine zukünftige medizinische Behandlung der Alzheimer-Krankheit könnte beispielsweise damit zusammenhängen, die Endocannabinoide zu blockieren, die sie abbauen. CBD-Öl kann therapeutische Wirkungen haben, z. in Funktionen zur Verbesserung des Gedächtnisses, zum Abbau von Aggressionen und zum Schutz des Nervensystems und könnte daher eine potenzielle sanfte Hilfe sein, um die Behandlung von Alzheimer zu unterstützen.

 

Quellen

 

  1. Haltia M.. 2014. Periodenbuch Duodecim. Alois Alzheimer und seine vielen Krankheiten. https://www.duodecimlehti.fi/duo11990. Bezug genommen am 11.01.2022.
  2. Erinnerungsunion. Gedächtnisstörungen. https://www.muistiliitto.fi/fi/muistisairaudet/muistihairiot-ja-sairaudet/muistisairaudet. Bezug genommen am 11.01.2022
  3. Juva K.. 2021. Gesundheitsbibliothek Duodecim. Alzheimer-Krankheit. https://www.terveyskirjasto.fi/dlk00699. Bezug genommen am 11.01.2022.
  4. Toivanen P.. 2014. Universität Turku. Fakultät für Medizin und Gesundheitstechnologie. Bachelorarbeit. Proteinakkumulation bei Alzheimer-Krankheit. https://trepo.tuni.fi/bitstream/handle/10024/117175/ToivanenPinja.pdf?sequence=2. Bezug genommen am 11.01.2022
  5. Rosenvall A., Hallikainen M. und Strandberg T.. 2018. Zeitschrift Duodecim. Medikamentöse Behandlung der Alzheimer-Krankheit in verschiedenen Stadien der Erkrankung. https://www.duodecimlehti.fi/duo14668. Bezug genommen am 11.01.2022.
  6. Eviras Studien 2/2015. Evira. Risikobewertung der Belastung finnischer Kinder durch Schwermetalle in Lebensmitteln und Haushaltswasser. https://www.ruokavirasto.fi/globalassets/tietoa-meista/julkaisut/julkaisusarjat/tutkimukset/riskiraportit/riskinarviointi-suomalaisten-lasten-altistumisesta-elintarvikkeiden-ja-talousveden-raskasmetalleille.pdf. Bezug genommen am 11.01.2022.
  7. Studien 1/2020. Agentur für Lebensmittel. Risikobewertung der Exposition finnischer Erwachsener gegenüber Schwermetallen und Aluminium in Lebensmitteln und Haushaltswasser.
  8. Tuomisto J.. 2020. Gesundheitsbibliothek Duodecim. Gibt es immer noch Probleme mit Schwermetallen?. https://www.terveyskirjasto.fi/asy00220. Bezug genommen am 11.01.2022
  9. Koppel J. und Davies P.. 2010. Targeting the Endocannabinoid System in Alzheimer’s Disease. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2889705/. Bezug genommen am 11.01.2022
  10. Basavarajappa BS, Shivakumar M., Joshi V. und Shivakumar S.. 2018. Endocannabinoid-System bei neurodegenerativen Erkrankungen. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5669051/. Bezug genommen am 11.01.2022.
  11. Aso E. und Ferrer Isidre. 2014. Cannabinoide zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit: Auf dem Weg in die Klinik. https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fphar.2014.00037/full . Bezug genommen am 11.01.2022
  12. Abate G., Uberti D. und Tambaro S.. 2021. Potenzial und Grenzen von Cannabinoiden in der Therapie der Alzheimer-Krankheit. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8234911/. Bezug genommen am 11.01.2022
  13. Uddin Md., Mamun A., Sumsuzzman D., Ashraf G., Perveen A., Bungau S., Mousa S., El-Seedi G., Bin-Jumah MN und Abdel-Daim MM. 2021. Grenzen der Pharmakologie. Versprechen von Cannabinoiden zur Behandlung von Schmerzen und damit verbundenen neuropathologischen Veränderungen bei der Alzheimer-Krankheit. https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fphar.2020.01097/full. Bezug genommen am 11.01.2022.
  14. Nachnani R., Wesley M., Raup-Konsavage und Vrana KE. 2021. Die Zeitschrift für Pharmakologie und experimentelle Therapeutika. Der pharmakologische Fall für Cannabigerol. https://jpet.aspetjournals.org/content/376/2/204. Bezug genommen am 11.01.2022.
  15. Särkämö T. & Sihvonen A. 2018. Golden Oldies und Silver Brains: Defizite, Erhaltungs-, Lern- und Rehabilitationseffekte von Musik bei altersbedingten neurologischen Erkrankungen. Kortex. Band 109. https://doi.org/10.1016/j.cortex.2018.08.034. Bezug genommen am 21.11.2022.
  16. Nykopp J. 2015. Krankentagebuch des Patienten. Musik hilft, sich von Gehirnerkrankungen zu erholen. https://www.potilaanlaakarilehti.fi/uutiset/musiikista-apua-aivosairauksista-kuntoutumiseen/. Bezug genommen am 21.11.2022

Saatat pitää myös…

2-AG

2-AG

Das Endocannabinoid-System ist ein funktionell vielseitiges, komplexes und weitreichendes System, dessen Zweck es ist, alle im Körper ablaufenden Prozesse auszugleichen und zu überwachen. Das System sorgt dafür, dass alles von der Menstruation bis zur Wundheilung...

mehr lesen
Was ist THCA

Was ist THCA

Dieser Artikel befasst sich mit dem, was THCA ist. Wie THC anders als THCA? Darüber hinaus gehen wir kurz auf die Eigenschaften von THCA, Nebenwirkungen und die Wirkungsweise von THCA ein. THCA oder Tetrahydrocannabinolsäure   THCA oder Tetrahydrocannabinolsäure...

mehr lesen

Newsletter abonnieren und Vorteile nutzen!

🌱 Säästät 10% jokaisesta ostoksestasi
🌱 Tulet CBD:n mestariksi, kun opit kaiken tarpeellisen hampusta ja CBD:stä
🌱 Saat ensimmäisenä tietoa uutisista ja tuotteista

0
    0
    Ihr Einkaufswagen
    Einkaufswagen ist leer.Zurück zum LadenZurück zum Laden