Seite wählen

Was sind Terpene?

mitä_ovat_terpeenit_yhteisvaikutus_vaikutus_entourage_effect_full_spectrum_täysi_spektri

22.2.2023

Tarkoitettu ammattilaisille

Tällä sivulla esitetty tutkimustieto on tarkoitettu vain ravitsemuksen ja terveydenhuollon ammattilaisille, eikä sitä ole tarkoitettu välitettäväksi kuluttajille.

Terpene sind aromatische Verbindungen, die in vielen Pflanzen vorkommen. Hanf enthält insbesondere hohe Konzentrationen an Terpenen.

Diese aromatischen Verbindungen verleihen vielen Pflanzen wie Hanf, Kiefer und Lavendel sowie frischer Orangenschale ihren charakteristischen Duft. Der Geruch der meisten Pflanzen ist auf eine Kombination von Terpenen zurückzuführen. In der Natur schützen diese Terpene Pflanzen vor Tieren und bekämpfen Bakterien.



Das Harz von Nadelbäumen besteht aus Terpenen

 

Die bekanntesten Terpene sind wohl die in Nadelbäumen vorkommenden Harzsubstanzen, die aus Monoterpenen und Diterpenen bestehen. Harzmaterialien schützen Bäume, z. vom Borkenkäfer (1).

Es wurde auch untersucht, dass Terpene gesundheitliche Vorteile für den Menschen haben. Die Forschung zu Terpenen ist noch relativ neu und Wissenschaftler untersuchen derzeit mehr denn je ihren Nutzen und ihre Wirkung. Obwohl bereits einiges über Terpene bekannt ist, sollte ihre Rolle und Bedeutung genauer untersucht werden, um mehr über ihren Wirkungsmechanismus und ihre Wechselwirkungen zu erfahren.

Lies weiter, um mehr über Terpene und ihre gesundheitlichen Vorteile zu erfahren.

mita_ovat_terpenes_resin_aminet_conifer_monoterpenes_diterpenes

 

Die Hauptaufgabe von Terpenen besteht darin, Pflanzen zu schützen und Bestäuber anzulocken

 

Terpene spielen eine wichtige Rolle in Pflanzen. Bei einigen Pflanzen ziehen Terpene Bestäuber an, während sie bei anderen eine starke Reaktion hervorrufen, um Raubtiere wie Insekten oder Futtertiere abzuwehren.

Einige Terpene haben eine schützende Wirkung auf die Pflanze und helfen der Pflanze, sich von Schäden zu erholen. Einige der Terpene wirken als Teil des Immunsystems der Pflanze, um infektiöse Bakterien abzuwehren.

Der Begriff Terpenoid wird manchmal auch für Terpene verwendet. Terpene und Terpenoide sind jedoch nicht ein und dasselbe. Terpene sind die natürliche Form dieser Verbindungen, wie sie in einer lebenden Pflanze vorkommen. Die Terpene im Hanf oxidieren und verwandeln sich während des Trocknungs- und Konservierungsprozesses in Terpenoide.

Terpene sind aromatische Verbindungen

Terpene, die als aromatische Verbindungen eingestuft werden, bestimmen den Duft vieler bekannter Pflanzen und Kräuter wie Rosmarin und Lavendel sowie einiger Tiere. Lavendel duftet besonders nach Linalool-Terpen.

Hersteller verwenden isolierte Terpene, um Aromen und Düfte in vielen Alltagsprodukten wie Kosmetika und Lebensmitteln zu erzeugen.

Unter den Terpenen ist Beta-Caryophyllen das einzige Terpen, das das interne Cannabinoidsystem beeinflusst und ein pfeffriges und würziges Aroma verleiht. Andere Pflanzen, die neben Hanf ebenfalls Beta-Caryophyllen enthalten, sind zum Beispiel Zimt, Thai-Basilikum und schwarzer Pfeffer.

Limonenterpene ist sicherlich ein bekannter Duft von Zitrusschalen.

Limonene_Terpene_sind_aromatische_Verbindungen_duftende_Zitrone_Hanf

 

Entourage-Effekt

Studien haben ergeben, dass Vollspektrum-CBD-Produkte eine effektivere synergistische Wirkung haben als einzelne Cannabinoide. Dies liegt daran, dass das gesamte Spektrum Terpene, Flavonoide und Cannabinoide zusammen umfasst. Dieser gemeinsame Effekt wird als „Entourage-Effekt“ (2) bezeichnet.

Der kombinierte Effekt wird durch Produkte erzielt, die während des Herstellungsprozesses nicht erhitzt wurden. Durch die Hitze verändern die Cannabinoidsäuren ihre Form und z.B. Terpene und Flavonoide können zerstört werden.

Das heißt, je mehr Wirkstoffe im Endprodukt enthalten sind, desto effektiver ist die kombinierte Wirkung.

 

Studien zu den gesundheitlichen Auswirkungen von Terpenen

 

In den letzten Jahren wurden Terpene und ihre gesundheitlichen Auswirkungen untersucht, z. zur Behandlung von Angstzuständen, Depressionen und Stress.

Nachfolgend sind vier gängige Terpene und die jeweiligen spezifischen Wirkungen aufgeführt.

  • Limonen-Terpene können Stress und Angst lindern. Sehen Forschung (3).
  • Das Terpen Pinen scheint eine angstlösende Wirkung zu haben. Sehen Studie (4).
  • Der Geruch von Linalool-Terpen kann angstmindernde Wirkungen haben Siehe Forschung (5.)
  • Myrtenterpene wirken beruhigend. Sehen Studie (6).

Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass ein Großteil der Experimente an Mäusen durchgeführt wurde und wir auch mehr Studien am Menschen benötigen.

 

Forschung zu den Terpenen der finnischen Ölhanfsorte FINOLA

 

FINOLA gehört zur Gattung Cannabis sativa und wird weltweit vor allem für die Hanfsamenproduktion angebaut. Das Jahr 2017 in der Studie In der finnischen Hanfsorte FINOLA wurden mehrere Terpene gefunden, und unabhängig vom Blütestadium waren die am häufigsten vorkommenden Monoterpene Myrcen, Pinen, Limonen, Terpinolen und Okimen. Die am häufigsten vorkommenden Sesquiterpene waren Caryophyllen, Humulen, Bergamottin und Farnesen (7).

Es wurden signifikante Unterschiede in den Terpenprofilen zwischen einzelnen Pflanzen beobachtet. Als die Blüten reiften, nahm die Gesamtmenge an Monoterpenen im Vergleich zu den Sesquiterpenen zu. In der Mitte der Blüte (etwa 4 Wochen nach der Blüte) betrug die mittlere Monoterpenkonzentration 389 μg g1 DW (SE = 44, n = 9) und die mittlere Sesquiterpenkonzentration 34 μg g1 DW (SE = 6,3, n = 9) ( 7).

 

FINOLA-Sorte



Die Sorte FINOLA ist die erste Hanfsorte, die in Finnland für die Samenproduktion entwickelt wurde und gemeinsam von Jace Callaway und Anita Hemmilä entwickelt wurde (Ranalli, 2004; Anon., 2015).

 

1999 wurden die Rechte der Sorte FINOLA in der EU registriert und 2003 in die EU-Liste der zugelassenen Hanfsorten aufgenommen.


Endlich

Es ist nicht selbstverständlich, dass alle CBD-Produkte Terpene enthalten. Fragen Sie Ihren CBD-Händler, um sicherzustellen, dass Sie reine, hochwertige, terpenreiche CBD-Öle und CBD-Produkte erhalten.

Quellen

  1. Hyvärinen H. 2001. MTT. Biomoleküle pflanzlichen Ursprungs – Phenolverbindungen und Terpene. Literaturische Rezension. Jyväskylä University Press.
  2. Ferber, Sari G. et al. 2020. Der „Entourage-Effekt“: Terpene gekoppelt mit Cannabinoiden zur Behandlung von Stimmungsstörungen und Angststörungen. Aktuelle Neuropharmakologie, Band 18. Nummer 2. 2020. https://www.ingentaconnect.com/contentone/ben/cn/2020/00000018/00000002/art00004
  3. Naiana GPB Lima et al. 2013. Pharmacol Biochem Behav . Anxiolytische Aktivität und GC-MS-Analyse von (R)-(+)-Limonen-Duftstoff, einer natürlichen Verbindung, die in Lebensmitteln und Pflanzen vorkommt.
  4. Tadaaki Satouet al. Phytother-Res. 2014. Tägliche Inhalation von α-Pinen bei Mäusen: Auswirkungen auf Verhalten und Organakkumulation . https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25340185/
  5. Hiroki Haradaet al. Front Behav Neurosci. 2018. Durch Linalool-Geruch induzierte anxiolytische Wirkungen bei Mäusen . https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6206409/
  6. T. Gurgel do Vale et al. Phytomedizin. 2002. Zentrale Wirkungen von Citral, Myrcen und Limonen, Bestandteile ätherischer Öl-Chemotypen aus Lippia Alba (Mill.) ne Brown. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12587690/
  7. Booth, J. et al. 2017. Terpensynthasen aus Cannabis sativa. PLoS One. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5371325/

Saatat pitää myös…

Newsletter abonnieren und Vorteile nutzen!

Sparen Sie 10 % bei jedem Einkauf.
Werden Sie ein CBD-Meister, indem Sie alles lernen, was Sie über Hanf und CBD wissen müssen.
Erhalten Sie als Erster Informationen über Neuigkeiten und Produkte.

Save & Share Cart
Your Shopping Cart will be saved and you'll be given a link. You, or anyone with the link, can use it to retrieve your Cart at any time.
Back Save & Share Cart
Your Shopping Cart will be saved with Product pictures and information, and Cart Totals. Then send it to yourself, or a friend, with a link to retrieve it at any time.
Your cart email sent successfully :)