2-AG

2-AG

Das Endocannabinoid-System ist ein funktionell vielseitiges, komplexes und weitreichendes System, dessen Zweck es ist, alle im Körper ablaufenden Prozesse auszugleichen und zu überwachen. Das System sorgt dafür, dass alles von der Menstruation bis zur Wundheilung pünktlich und korrekt geschieht, und es ist in fast allen Lebewesen zu finden.

Studien haben herausgefunden, dass der Hintergrund fast aller Krankheiten ein gewisses Maß an Störung in der Funktion des Endocannabinoid-Systems ist. Dies wird etwas fälschlicherweise als klinischer Cannabinoidmangel bezeichnet, da es sich nicht immer um einen Mangel an Endocannabinoiden handelt, sondern manchmal auch um deren Überproduktion. (1)

Das Endocannabinoid-System besteht aus drei Komponenten. Über körpereigene Cannabinoide, also Endocannabinoide, ihre entsprechenden Rezeptoren, also Cannabinoid-Rezeptoren, und die zerfallenden Moleküle dieser beiden.

 

Was zum Teufel ist 2-AG?

 

2-AG oder Arachidonylglycerol ist ein weiteres der bekanntesten Endocannabinoide. Es besteht aus verschiedenen Membran-Phospholipiden und ist ein Derivat der mehrfach ungesättigten Omega-6-Fettsäure Arachidonsäure. Arachidonsäure wird im Körper aus Linolsäure gebildet und kann als solche aus Produkten des Tierreichs gewonnen werden. (1,2,3)

2-AG fungiert als endogener Ligand für Cannabinoidrezeptoren und ist ein vollständiger Agonist sowohl für CB1- als auch für CB2-Cannabinoidrezeptoren. (1,2,3)

Endocannabinoide werden in einem oder mehreren enzymatischen Schritten gebildet und dann außerhalb der Zelle freigesetzt, um an CB1- und CB2-Rezeptoren sowie an andere Rezeptoren im Körper zu binden. (1,2,3)

 

Ist 2-AG ein Neurotransmitter?

 

Neurotransmitter ist ein allgemeiner Name für Neurotransmitter im Gehirn. Sie sind chemische Moleküle, deren Aufgabe es ist, Nachrichten zwischen Neuronen im Gehirn zu übermitteln.

2AG ist ein Signallipid im zentralen Nervensystem und ein primärer Regulator der Freisetzung von Neurotransmittern. (1,3)

 

Standort

 

Da Endocannabinoide aus essentiellen Fettsäuren gebildet werden, sind ihre Vorläufer immer auf der Lipidmembran der Zelle verfügbar. Endocannabinoide werden nicht im Körper gespeichert, sondern nach Bedarf dort hergestellt, wo sie benötigt werden.

Endocannabinoide sind überall im Körper, aber sie sind besonders reichlich im Gehirn vorhanden. (1)

Störer

 

2-AG wird hauptsächlich von einem, aber insgesamt mindestens drei Enzymen abgebaut. Der Hauptzersetzer ist ein Enzym namens MAGL (Monoacylglycerollipase) (1,2,3).

Überschüssige 2-AG-Endocannabinoide werden zu Arachidonsäure und Glycerin abgebaut (3).

 

2-AG Aufgaben

 

Als Teil eines so bedeutenden Systems hat 2-AG natürlich viele Aufgaben in verschiedenen Körperteilen. Auf allgemeiner Ebene gleicht das Endocannabinoid-System alle Grundfunktionen des Körpers wie Appetit, Schlaf, Gedächtnis, Lernen usw. aus, aber beide Endocannabinoide haben ihre eigenen wichtigen Funktionen in diesen Prozessen. (1)

Hauptsächlich beeinflusst 2-AG das zentrale und periphere Nervensystem, wo es z. zur Nervenflexibilität und nervösen Erregbarkeit, aber die Aktivierung von CB1- und CB2-Rezeptoren durch 2-AG ist auch an mehreren physiologischen Prozessen beteiligt. Unter anderem sind Entzündungen, Lernen und Gedächtnis, Nervenschutz, Schmerzempfindung und Stimmung sowie Stress, Angst, Sucht und Belohnungsverhalten von durch 2-AG aktivierten CB1- und CB2-Rezeptoren abhängig. (2,3)

2-AG hat sich auch als essentiell für das Kreislaufsystem erwiesen.

 

Quellen

  1. Lu HC. und Mackie K.. 2015. Eine Einführung in das endogene Cannabinoidsystem. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4789136/. Bezug genommen am 11.09.2022.
  2. Zou S. und Kumar U.. 2018. Cannabinoid-Rezeptoren und das Endocannabinoid-System: Signalisierung und Funktion im zentralen Nervensystem. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5877694/. Bezug genommen am 11.09.2022.
  3. Baggelaar MP, Maccarrone M. und Stelt M.. 2018. 2-Arachidonoylglycerol: Ein Signallipid mit vielfältigen Wirkungen im Gehirn. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0163782717300619. Bezug genommen am 11.09.2022.
Schwangerschaft, Stillzeit und CBD

Schwangerschaft, Stillzeit und CBD

CBD-Öl wurde als sanfte und sichere Unterstützung für viele Beschwerden erforscht, aber kann es während der Schwangerschaft und Stillzeit verwendet werden?

In diesem Artikel erfahren wir, wie das Endocannabinoid-System während der Schwangerschaft und Stillzeit funktioniert und ob die Verwendung von CBD-Öl zu diesem Zeitpunkt sicher ist.

Die Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit ist etwas ganz Besonderes

 

Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist eine Frau nicht nur für ihren eigenen Körper und ihre Gesundheit verantwortlich, sondern auch für das Wachstum und die Entwicklung des kleinen Menschen. Während der Schwangerschaft wird das Baby bis zu einem gewissen Grad durch die Plazenta geschützt, deren Zweck es ist, als Vermittler zwischen Mutter und Baby zu fungieren, indem sie Giftstoffe nährt und filtert. Obwohl der Sitz ein effektiver Filter ist, schützt er nicht vor allem. In Tierversuchen wurde festgestellt, dass CBD auch durch die Plazenta in den Körper des Babys gelangt, und daher ist es möglich, dass seine Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht völlig sicher ist.

 

Sie können sich auf Schwangerschaft und Stillzeit vorbereiten

 

Auf Wohlbefinden während der Schwangerschaft, eine sanfte Geburt und erfolgreiches Stillen können und sollten Sie sich bereits im Vorfeld vorbereiten.

In der Schwangerschaft bekommen seelisches Wohlbefinden, Körperpflege und hochwertige Ernährung eine ganz neue Bedeutung und es lohnt sich, darin zu investieren. Die Schwangerschaft kann bis zur Geburt eine Achterbahnfahrt der Gefühle und des ständigen Erbrechens sein. Es kann eine Zeit intensiver Beruhigung und tiefer Selbstbeobachtung sein. Es ist vielleicht auch das Akzeptieren einer neuen Lebenssituation und wahrscheinlich ein Mischmasch aus all dem.

Die Vorbereitung auf die Geburt kann eine Herausforderung sein, da jede Geburt ihren eigenen Weg geht und nichts wirklich im Voraus festgelegt werden kann. Das Beste ist, deine Körperverbindung zu stärken und darauf zu vertrauen, dass der Körper einer Frau geschaffen wurde, um zu gebären. Der Körper versteht es, richtig mit dem Baby zusammenzuarbeiten, wenn der Geburt Ruhe, Zeit und Freiheit gegeben wird, um mit dem eigenen Gewicht zu gehen. Wehen und Geburt sind ein kraftvolles Ereignis sowohl für die Mutter, das Baby als auch für die ganze Familie und sollten mit tiefem Respekt und echter Begegnung zwischen den Eltern behandelt werden.

Stillen ist eine natürliche Fortsetzung der Geburt und je nach den Umständen grundsätzlich für alle Frauen möglich, die ein Kind geboren haben. Die Milchproduktion wird durch Hormone initiiert, und der Grund für erfolgloses Stillen ist oft Stress und unzureichende Stillunterstützung. Hintergrund der Stillberatung ist leider oft die Hektik und übermäßige Überwachung der Gewichtszunahme des Babys, wodurch das Stillen Frustration und Angst vor dem Erfolg hervorrufen kann. Glücklicherweise gibt es viele Informationen in den sozialen Medien und im Internet, die ein erfolgreiches Stillerlebnis unterstützen, und vielerorts ist es möglich, persönliche Hilfe von Freiwilligen bei Problemen im Zusammenhang mit dem Stillen zu erhalten.

Mutter stillt das Kind auf dem Bett. Kann CBD während der Schwangerschaft verwendet werden?

Trotz der Tatsache, dass das Endocannabinoid-System an den Prozessen der Schwangerschaft beteiligt ist, bedeutet dies nicht, dass die Verwendung von CBD während der Schwangerschaft völlig sicher ist.

Das Endocannabinoid-System in der Schwangerschaft

 

Das Endocannabinoid-System überwacht alle Körperfunktionen. Obwohl die verschiedenen Systeme des Körpers unabhängig voneinander arbeiten, gibt es sie Das Endocannabinoid-System spielt eine bedeutende Rolle als ihr Balancer und oberster Beobachter.

Das Endocannabinoid-System ist während der Schwangerschaft an mehreren verschiedenen Funktionen beteiligt. Es spielt eine Rolle bei der Ermöglichung einer Schwangerschaft und ist z. bei der Anheftung der befruchteten Eizelle und der Entwicklung der Plazenta. (1) Das Endocannabinoid-System beeinflusst die Empfänglichkeit der Gebärmutter, die Regeneration der Plazenta und die Entwicklung des Embryos. (2) Das Endocannabinoid-System ist auch an und über die Funktionen im Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus beteiligt Sie können hier mehr lesen .

 

Cannabinoid-Rezeptoren

 

Es gibt zwei Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems, CB1- und CB2-Rezeptoren. Das Fortpflanzungssystem hat im Allgemeinen mehr CB2-Rezeptoren, aber beide wurden in der Plazenta und den Eierstöcken gefunden. Der CB1-Rezeptor scheint bei der normalen Schwangerschaftsdauer eine Rolle zu spielen. (1,2)

 

Endocannabinoide in der Schwangerschaft

 

Das Endocannabinoid-System umfasst zwei natürliche Cannabinoide, die im Körper produziert werden. Anandamid ( AEA) und 2-Araquinoylglycerol (2-AG) haben ihre eigenen wichtigen Aufgaben während der Schwangerschaft, von der Empfängnis bis zur Geburt. Es wurde festgestellt, dass die Anandamidspiegel in der Frühschwangerschaft höher sind als im zweiten und letzten Trimester, wenn sie sinken, bis sie kurz vor Beginn der Wehen wieder stark ansteigen. Die tatsächliche Bedeutung dieses Ereignisses ist noch nicht bekannt, wurde aber sowohl in Menschen- als auch in Tierversuchen beobachtet. Anandamid gilt als wichtig für die Interaktion zwischen dem Embryo und der Gebärmutter. (1)

 

Endocannabinoide in der Muttermilch

 

Muttermilch enthält große Mengen an wertvollen Fettsäuren, die in der Regel ausreichen, um den gesamten Energiebedarf des Babys bis zum Alter von 6 Monaten zu decken. Qualität und Quantität der Fettsäuren variieren je nach Ernährung der Mutter. Die dominierende Fettsäure ist Arachidonsäure, die auch eine Vorstufe von Endocannabinoiden ist.

Laut einer kleinen Stichprobenstudie, in der die Endocannabinoidspiegel in der Muttermilch gemessen wurden, waren sowohl Anandamid als auch 2-AG eindeutig vorhanden, obwohl die 2-AG-Spiegel signifikant höher sind. Die 2-AG-Spiegel können durch das Übergewicht der stillenden Mutter beeinflusst werden, da die Konzentrationen des Cannabinoids 2-AG zwischen der Muttermilch verschiedener Gewichtsklassen deutlich variierten.

Die Bedeutung von Endocannabinoiden in der Muttermilch ist noch unklar, aber es ist definitiv ein Objekt, das Interesse weckt. (3)

In Tierversuchen wurde festgestellt, dass die Mahlzeiten des Babys möglicherweise mit der Aktivierung des CB1-Rezeptors zusammenhängen und dass dieser eine große Rolle bei der Einleitung des Saugens sowie in der frühen Entwicklung spielt. (3)

 

Muttermilch, die Cannabinoide wie Anandamid und 2-AG enthält.

Ein Baby erhält seine ersten Cannabinoide kurz nach der Geburt aus der Muttermilch. Muttermilch enthält beide Endocannabinoide, Anandamid (AEA) und 2-AG.

Verwendung von CBD-Öl während der Schwangerschaft

 

Obwohl das Endocannabinoid-System an der Einleitung, dem Fortschreiten und sogar der Geburt einer Schwangerschaft beteiligt ist, bedeutet dies nicht unbedingt, dass CBD-Öl Die Anwendung während der Schwangerschaft wäre völlig unbedenklich. Cannabidiol dh CBD wirkt nicht wirklich über die Cannabinoid-Rezeptoren des Körpers, sondern über andere Rezeptoren und beeinflusst somit nicht direkt die Funktion des Endocannabinoid-Systems.

CBD ist ein natürlich vorkommendes Cannabinoid in Hanf, das zur großen Familie der Phytocannabinoide gehört. Es gibt viele verschiedene Arten davon, und mehr als 120 verschiedene Arten wurden in Hanf gefunden. Andere Wirkstoffe wie z Mehr als 450 Terpene und Flavonoide wurden identifiziert, und die kombinierte Wirkung all dieser ( Entourage-Effekt ) schafft die heilenden Eigenschaften von Hanf.

CBD-Öl Verständlicherweise gibt es einige Studien zur Anwendung während der Schwangerschaft. Es wurden einige Tierversuche durchgeführt, und basierend auf den daraus gewonnenen Ergebnissen ist es wahrscheinlich sicher, Hanfprodukte, die CBD und andere Cannabinoide enthalten, in den frühen Stadien der Schwangerschaft weniger zu verwenden und ihre regelmäßige und großflächige Verwendung erst danach fortzusetzen das Ende des Stillens.

Einigen Tierversuchen zufolge kann die Anwendung von CBD, insbesondere in der Frühschwangerschaft, zu Verhaltensstörungen im Kindes- und Erwachsenenalter führen.

CBDDie Verwendung von Cannabinoiden kann auch an Frühgeburten, niedrigem Geburtsgewicht und Fehlgeburten in der Frühschwangerschaft beteiligt sein, aber diese Forschungsergebnisse können durch die Tatsache beeinflusst werden, dass die meisten Studien, die sich auf Cannabinoide und Schwangerschaft/Stillen konzentrieren, auf der sogenannten zu Studien, die mit Cannabis, also psychoaktivem Hanf, durchgeführt wurden, sowie die Tatsache, dass die Ergebnisse andere Faktoren, die den Verlauf von Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit beeinflussen, wie die Gesundheit und Ernährung der Mutter, nicht berücksichtigt haben.

 

Verwendung von CBD-Öl während des Stillens

 

CBD ist ein fettlösliches Cannabinoid, das auch in die Muttermilch ausgeschieden wird. Das Gehirn eines Kindes entwickelt sich in der frühen Kindheit stark, und die Wirkung von CBD als fettlösliches Cannabinoid kann der Exposition gegenüber CBD während der Schwangerschaft ähneln.

CBD-Öl wirkt als Anandamid-Wiederaufnahmehemmer, was bedeutet, dass es die im Gehirn verfügbare Menge an Anandamid erhöht Menge. Bei Frauen, die zu Depressionen und Angstzuständen neigen, können erhöhte Anandamidspiegel im Gehirn die Auswirkungen und möglicherweise sogar den Beginn einer postpartalen Depression verringern.

Zusammenfassend

 

Obwohl CBD-Produkte weit verbreitet sind und sich als sicher erwiesen haben, sollten sie nicht unbedingt während der Schwangerschaft und Stillzeit verwendet werden, zumindest nicht sehr regelmäßig. Zu diesem Thema wurde sehr wenig geforscht, und es ist immer noch unmöglich zu sagen, welche Art von Dosis sicher sein könnte. Das Endocannabinoid-System spielt während der gesamten Schwangerschaft eine wichtige Rolle, und Endocannabinoide wurden auch in der Muttermilch nachgewiesen. CBD-Öl ist eine sichere und vielseitige Amme der Natur, auf deren regelmäßige Anwendung spätestens unmittelbar nach Beendigung des Stillens wieder getrost zurückgegriffen werden kann.

Quellen

 

  1. Kozakiewicz M., Grotegut CA und Howlett AC. 2021. Grenzen der Endokrinologie. Endocannabinoid-System bei Schwangerschaftserhaltung und Geburt: Ein Mini-Review. https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fendo.2021.699951/full. Bezug genommen am 17.10.2022
  2. Ezechukwu H., Diya C., Shrestha N. und Hryciw D.. 2020. Amerikanische Zeitschrift für Physiologie. Rolle für Endocannabinoide in der Frühschwangerschaft: Jüngste Fortschritte und die Auswirkungen des Cannabiskonsums. https://journals.physiology.org/doi/full/10.1152/ajpendo.00210.2020. Bezug genommen am 17.10.2022.
  3. Datta P., Melkus M., Rewers-Felkins K., Patel D., Bateman T., Baker T. skea Hale T.. 2021. Human Milk Endocannabinoid Levels as a Function of Obesity and Diurnal Rhythm. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=Hale %20TW% 5BAutor%5D. Bezug genommen am 17.10.2022.
  4. Feedback zur Gesundheit. Endocannabinoide in der menschlichen Muttermilch sind wichtig für die menschliche Entwicklung, aber nicht in Cannabis vorhanden. https://healthfeedback.org/claimreview/endocannabinoids-in-human-breast-milk-are-important-for-human-development-but-not-present-in-cannabis/. Bezug genommen am 17.10.2022
0
    0
    Ihr Einkaufswagen
    Einkaufswagen ist leer.Zurück zum LadenZurück zum Laden