Seite wählen
CBD und Cannabis in der Tierpflege

CBD und Cannabis in der Tierpflege

CBD und Cannabis in der Tierpflege. Dies ist ein übersetzter Artikel, das Original kann gelesen werden von hier aus .

Die Veterinärmedizin hat in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte gemacht und dank der Verfügbarkeit wirksamerer Medikamente leben viele Haustiere länger als Jahre zuvor. Mit zunehmendem Alter treten jedoch Probleme wie Rheuma oder andere Schmerz- und Entzündungszustände auf. Die negativen Nebenwirkungen häufig verwendeter Schmerzmittel können das Immunsystem , die Darmfunktion sowie Nieren und Leber schädigen. Zusätzlich zu diesen Folgen wirken Schmerzmittel nicht immer so, wie wir es uns wünschen – sowohl bei Menschen als auch bei Tieren ist die Wirksamkeit von Individuum zu Individuum unterschiedlich. CBD und Cannabis werden bei der Behandlung von Haustieren immer häufiger eingesetzt.

Von allen Anwendungen von Cannabis in der Human- und Veterinärmedizin ist die Schmerzlinderung am besten dokumentiert. Studien haben gezeigt, dass Cannabis bei verschiedenen Krankheiten ein bedeutendes Schmerzmittel ist. Studien haben gezeigt, dass THC- und CBD-Extrakte Menschen sowohl bei Krebs als auch bei Nervenschmerzen Linderung verschaffen.

Studien zur Bewertung der Wirksamkeit von Cannabis bei der Behandlung von Arthritis bei Hunden wurden abgeschlossen. Eine kürzlich durchgeführte Studie der Cornell University zeigte eine Verringerung des Schmerzniveaus bei Hunden mit Rheuma in einer Testgruppe, die CBD erhielt, im Vergleich zu einer Placebogruppe. Das Schmerzniveau nahm ohne negative Nebenwirkungen ab.

Viele Tierärzte und Tierhalter haben die positiven Auswirkungen von medizinischem Cannabis bei der Behandlung von Arthritis und Schmerzzuständen aus erster Hand gesehen. Die Forschung bestätigt nur, was viele in der Praxis festgestellt haben.

 

Alternativen zu CBD-Produkten für Haustiere

Bei tierischen CBD-Produkten handelt es sich in der Regel um flüssiges Öl, Tabletten oder Kapseln oder in Form von Leckereien. Flüssigkeiten sind besser, weil die Dosierung genau kontrolliert werden kann und weil CBD besser über das Mundgewebe als über den Verdauungstrakt aufgenommen wird.

Verdampftes oder gerauchtes Cannabis sollte niemals zur Behandlung von Haustieren verwendet werden. Dies kann die Lunge des Haustiers schädigen und zu einer schädlichen Überdosierung führen.

Nach dem gleichen Prinzip sollten essbare Cannabisprodukte, die für den menschlichen Verzehr bestimmt sind, nicht an Haustiere abgegeben werden. Sie sind schwer genau zu dosieren und können für Tiere giftige Inhaltsstoffe (wie Rosinen, Schokolade usw.) enthalten.

Andererseits sind fast alle natürlichen CBD-Produkte auch direkt für Haustiere geeignet, sofern im Produkt keine Extras enthalten sind, wie z.B. Konservierungsmittel und Zusatzstoffe. Mit anderen Worten: CBD-Öl kann auch zu Hause verwendet werden, solange Sie bedenken, dass Sie mit nur zwei Tropfen 2 % CBD-Öl eine geeignete Dosierung von ca. Für ein 10 kg schweres Haustier. Für kleinere Haustiere kann sogar weniger ausreichen.


Wie wählt man das richtige Medikament aus?

 

CBD und Cannabis können eine gute Option zur Behandlung von Haustieren sein. Wenn Sie Cannabis als medizinische Option zur Behandlung von Schmerzen oder Entzündungen in Betracht ziehen, ist es wichtig zu verstehen, wie sich die verschiedenen Bestandteile eines Cannabisprodukts auf Ihr Haustier auswirken können. Folgende wichtige Faktoren sollten beachtet werden :

 

Der Entourage-Effekt: Der gesamte synergistische Nutzen von Cannabis hängt von der Menge und dem Verhältnis von Cannabinoiden, Terpenen und Flavonoiden ab. Diese Faktoren beeinflussen den Grad der biologischen Aktivität und das Ausmaß der Wirkung des Produkts.

Das richtige Verhältnis von THC und CBD sowie die Dosierung sind entscheidend für den Erfolg.

Berücksichtigen Sie parallele Medikamente und mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten .

Sprechen Sie immer mit Ihrem Tierarzt , bevor Sie ein neues Medikament oder Nahrungsergänzungsmittel zur Behandlung der Krankheit Ihres Haustieres einnehmen.

Das THC:CBD-Verhältnis variiert von einem sehr hohen Verhältnis wie 20:1 bis zu einem ausgewogenen Verhältnis von 1:1 und 1:2.

 

Dosierungsanleitung

Die Entscheidung, welches Produkt oder welches Verhältnis Sie zur Behandlung der Schmerzen und Entzündungen Ihres Haustiers verwenden, hängt von der Schwere und dem Ursprung der Schmerzen ab. Nachfolgend finden Sie eine Anleitung zur Auswahl der Verhältnisse zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen bei Tieren.

 

Hoher CBD-Gehalt
4:1 – 20:1 / CBD:THC (wenig oder kein THC )
Leichte bis mittelschwere Schmerzen wie Arthritis und Rückenschmerzen

Eine ausgeglichene Beziehung

1:1 CBD/THC
Mäßige Schmerzen wie Arthritis und Rückenschmerzen.

Hohe THC-Verhältnisse

4:1 bis 20:1 THC/CBD
Starke Schmerzen wie Krebsschmerzen, Nervenschmerzen und fortgeschrittene Arthritis.


Bei der Verwendung von Cannabis als Arzneimittel für Haustiere ist zu bedenken, dass erhebliche Nebenwirkungen nicht akzeptabel sind. Das Ziel der Cannabisbehandlung bei Haustieren besteht darin, die Symptome ohne andere Nebenwirkungen zu lindern. Die normalen Verhaltensmuster von Haustieren sollten nach der Behandlung unverändert bleiben.

Im Folgenden finden Sie Anweisungen zur Dosierung von THC und CBD für Katzen und Hunde. Sprechen Sie immer mit Ihrem Tierarzt, bevor Sie beginnen, die Krankheit Ihres Haustieres mit Arzneimitteln auf Cannabisbasis zu behandeln.



Dosierung von THC

THC ist immer ein limitierender Faktor bei der Dosierung .


0,2 bis 0,6 mg THC pro 5 kg Körpergewicht , zweimal täglich.
Beginnen Sie mit einer kleinen Menge und steigern Sie die Dosierung langsam alle 4-7 Tage.
Höhere Dosierungen können im Einzelfall möglich/notwendig sein.
Beobachten Sie genau, ob das Haustier Gleichgewichts- oder Aufmerksamkeitsverluste zeigt. Reduzieren Sie die Dosis oder beenden Sie das Medikament sofort, wenn Sie erhebliche Nebenwirkungen bemerken.

 

Dosierung von CBD

0,5 bis 5 mg CBD pro 5 kg Körpergewicht , zweimal täglich.
Beginnen Sie mit einer kleinen Menge und steigern Sie die Dosierung langsam alle 4 bis 7 Tage.
Oft sind kleine Dosen wirksam. Höhere CBD-Dosen können unter bestimmten Bedingungen von Vorteil sein.

 

Medizinisches Cannabis kann für Tiere mit Schmerzen von großem Nutzen sein. Die sichere und wirksame Verwendung von Cannabis erfordert ein Verständnis der Milligrammmengen von THC und CBD (oder anderer Cannabinoide ), des Verhältnisses der Cannabinoide und der geeigneten Dosierung des Arzneimittels für Tiere.

Nichts ist wichtiger als die Sicherheit Ihres Haustieres. Wenn es also um den Inhalt oder die Dosierung von Cannabis-Medikamenten geht, sollten Sie nichts dem Zufall überlassen und keine eigenen Annahmen treffen.

Der Autor des Originalartikels, Gary Richter, einer der Autoren von projectcbd.org, ist ein in Oakland ansässiger Tierarzt. Mehr über seine Arbeit können Sie im Artikel lesen CBD für Haustiere .

Mehr zur geeigneten Dosierung für Tiere können Sie hier lesen.

Die besten CBD-Produkte in Finnland finden Sie im Online-Shop von Hamppumaa.

 

Noora Peltola, Hanfpartnerin

Agrarloge AMK, Naturproduktentwickler & Permakulturdesigner

www.hamppumaa.fi

CBD und Bandscheibenvorfall

CBD und Bandscheibenvorfall

Ein Bandscheibenvorfall ist zweifellos eine der häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen. Es kommt sehr häufig bei Menschen im erwerbsfähigen Alter vor und ist auch größtenteils auf arbeitsbedingte Gründe wie sitzende Tätigkeit oder Überanstrengung zurückzuführen. CBD ist ein aus Hanf gewonnenes Cannabinoid, dessen positive Wirkung auch bei der Behandlung neuropathischer Rückenschmerzen festgestellt wurde. In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, ob CBD-Öl bei der Linderung der Symptome eines Bandscheibenvorfalls hilfreich sein könnte.

 

Was ist eine Bandscheibenvorfall / Bandscheibenvorwölbung?

 

Bandscheiben sind wie kleine Kissen, die sich zwischen den Wirbeln der Wirbelsäule befinden und die Belastung der Wirbelsäule abfedern. Ihr Zweck besteht darin, die Wirbel voneinander zu trennen, und sie bestehen aus zwei Teilen; aus einem gallertartigen Inneren und einer festen Außenhülle mit Nervenfaserenden. (1)

Eine Bandscheibenvorwölbung wird durch eine Degeneration der Bandscheibe verursacht. Es handelt sich zudem um eine natürliche Abnutzung im Alter, die nicht zwangsläufig mit größeren Schmerzen einhergeht. Begünstigt durch Stress oder Sitzen betrifft die Degeneration oft nur eine oder wenige Bandscheiben, sodass der Kern der Bandscheibe in den Wirbelkanal gelangen kann. Die Bandscheibe drückt auf den Spinalnerv oder verursacht lokale Reizungen, wodurch Schmerzen entstehen. (2)

 

Symptome einer Bandscheibenvorwölbung

 

Ein Bandscheibenvorfall verursacht meist plötzliche Schmerzen, auch wenn er sich langsam entwickelt hat. Der eigentliche Schmerzpunkt liegt in der Lendenwirbelsäule, oft strahlt der Schmerz aber auch unterhalb des Knies aus. Zu den Symptomen zählen außerdem Taubheitsgefühl, Kribbeln und Muskelschwäche. (2,3)

Manchmal wird die Ausbuchtung so groß, dass eine sofortige chirurgische Behandlung erforderlich ist. Zu den Symptomen zählen in diesem Fall neben Schmerzen auch Probleme beim Halten von Stuhl und Urin sowie eine deutliche Muskelschwäche im Bein. (2,3)

Behandlung einer Bandscheibenvorfall

 

Die Behandlung eines Bandscheibenvorfalls erfolgt mit Hilfe von Schmerzmitteln, Physiotherapie, Schonung, Fokus auf Ergonomie und leichter Bewegung. Normalerweise klingen die Symptome innerhalb weniger Monate ab. Wenn sie jedoch anhalten oder sich verschlimmern, ist es notwendig, mit dem Arzt zu sprechen und die Behandlung neu zu bewerten. Auch ein Bandscheibenvorfall wird operativ behandelt, kommt aber nur dann in Betracht, wenn die oben genannten Methoden nicht helfen. (3)

 

Wie behandelt man eine Bandscheibenvorfall zu Hause?

 

Ziel ist es, die Behandlung von Bandscheibenvorfällen zu Hause zu fokussieren und die Ergonomie im Alltag zu berücksichtigen. Normalerweise wird die Beule mit Hausmitteln und Physiotherapie behandelt, aber ca. 15 % aller Fälle erfordern eine Operation. (2,3)

Normalerweise gibt der Physiotherapeut Anweisungen für Bewegungen und leichte Dehnübungen, aber ein guter allgemeiner Leitfaden kann ein regelmäßiger, gemütlicher Spaziergang sein. Akut beim Auftreten des Leistenbruchs, aber auch danach muss auf die Ergonomie geachtet werden, um ein erneutes Auftreten des Leistenbruchs zu vermeiden. (2,3)

 

Die Frau arbeitet ergonomisch.

Eine Bandscheibenvorwölbung heilt oft von selbst, manchmal ist die Behandlung aber auch eine Operation. CBD-Öl kann bei Symptomen helfen.

 

Verhütung

 

Der Degeneration des Zwerchfells lässt sich eigentlich nicht vorbeugen, ihr Fortschreiten kann jedoch durch Ergonomie und eine gute Lebensführung beeinflusst werden. Meistens ist eine Bandscheibenvorwölbung bei Menschen im erwerbsfähigen Alter auf sitzende oder einseitige Belastung zurückzuführen, daher ist es wichtig, auf arbeitsbedingte Ergonomie zu achten. Umso wichtiger ist es, dass diese ergonomischen Hinweise tatsächlich befolgt werden, denn oft sind sie zwar bekannt, werden aber nicht angewendet. (2,3)

Der Zustand der Bandscheiben kann durch sanfte Bewegung, Diät und Nichtrauchen aufrechterhalten werden (2). Bei Sportarten, bei denen es zu Zweikämpfen kommt oder bei denen die Bewegungen immer ähnlich sind wie beim Golf, besteht ein höheres Risiko für einen plötzlichen und sich langsam entwickelnden Bandscheibenvorfall.

Die Symptome eines Bandscheibenvorfalls strahlen in das Bein aus

 

Ein Bandscheibenvorfall strahlt in der Regel bis zum Bein unterhalb des Knies aus und ist eines der deutlichsten Anzeichen dafür, dass die Ursachen von Rückenschmerzen als Bandscheibenvorfall identifiziert werden können. Dieses Strahlungsgefühl im Bein hat man nicht immer, aber es kommt sehr häufig vor.

Spiegelt sich die Bandscheibenvorwölbung im Nacken wider?

 

Ein Bandscheibenvorfall, der sich in der Lendenwirbelsäule manifestiert, betrifft eigentlich nicht den Hals, es treten jedoch auch verschiedene Schmerzzustände im Nackenbereich auf, die teilweise mit einer Degeneration der Bandscheiben einhergehen. Diese Erkrankungen werden eher den Erkrankungen der Halswirbelsäule zugeordnet, haben aber die gleichen Symptome und Ursachen. Normalerweise strahlen Hernien im Rückenbereich nicht in den Nacken aus, es kommt jedoch auch zu einer Degeneration der Halswirbelsäule und ihrer Bandscheibenpolster, die Schmerzen verursacht. Auch die Bandscheiben in der Halswirbelsäule degenerieren im Laufe des Alterns, was zu einer Steifheit im Nacken und manchmal sogar zu einer Neigung des Kopfes führen kann. (4)

 

Wie wirkt sich CBD-Öl auf die Symptome eines Bandscheibenvorfalls aus?

 

CBD ist ein entzündungshemmendes Cannabinoid, dessen therapeutische Wirkung umfassend untersucht und anerkannt ist. Es ist ein sanftes, sicheres und wirksames Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung der Behandlung vieler Krankheiten, seine Wirkung bei Bandscheibenvorfällen ist jedoch nur wenig untersucht und der Wirkmechanismus ist noch nicht bekannt. Es hat sich jedoch herausgestellt, dass es irgendwie Wirkung zeigt und das Thema auf jeden Fall einer weiteren Recherche wert wäre. Die Wirkmechanismen sind größtenteils abgeschätzt und hängen mit der entzündungshemmenden Wirkung von CBD, der Verlangsamung der Aufnahme des Endocannabinoids Anandamid und den muskelentspannenden Eigenschaften von CBD im Allgemeinen zusammen. (5)

Vor allem chronische Rückenschmerzen gehen häufig mit Angstzuständen und Depressionen aufgrund lebensschwerer Schmerzzustände einher. Es wurde untersucht, dass CBD eine positive Wirkung auf beides hat. CBD beeinträchtigt auch die Schlafqualität, die häufig unter den Symptomen von Bandscheibenvorfällen und Rückenschmerzen leidet. Weiterlesen Über die Wirkung von CBD-Öl bei Schlaflosigkeit .

 

Linderung von Rückenschmerzen mit CBD-Öl?

 

Die Wirkung von CBD auf Rückenschmerzen wurde noch nicht sehr ausführlich untersucht, da Rückenschmerzen häufig durch neuropathische oder Nervenschmerzen und Entzündungen verursacht werdenBasierend auf Benutzererfahrungen und Forschungsergebnissen ist CBD-Öl potenziell gut zur Linderung von Rückenschmerzen geeignet. (5)

Endlich

 

Bandscheibenvorfälle und die Wirkung von CBD-Öl darauf wurden nur sehr wenig untersucht. Wir wissen jedoch, dass CBD es ist Cannabinoid , das viele Eigenschaften hat, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken, von denen einige auch gut für die Symptome im Zusammenhang mit der Vorwölbung des Zwerchfells geeignet sein könnten.

Quellen

 

  1. Aufbau und Funktion des Rückens. Spinalkanal. https://selkakanava.fi/selkakipu/selan-rakenne-ja-toiminta. Bezogen am 22.10.2022.
  2. Saarelma O.. 2022. Gesundheitsbibliothek Duodecim. Ischias, Bandscheibenvorfall, Bandscheibenvorfall. https://www.terveyskirjasto.fi/dlk00236. Bezogen am 22.10.2022
  3. Symptome und Behandlung einer Bandscheibenvorwölbung. Mehiläinen. https://www.mehilainen.fi/ortopedia/valilevynpullistuma. Bezogen am 22.10.2022.
  4. Saarelma O.. Gesundheitsbibliothek Duodecim. Erkrankungen der Halswirbelsäule. https://www.terveyskirjasto.fi/dlk00272. Bezogen am 22.10.2022
  5. Silveira JW, Issy AC, Castania VA, Salmon CEG, Noguiera-Barbosa MH, Guimaraes F., Defino HLA und Del Bel E.. 2014. Schutzwirkung von Cannabidiol auf läsionsinduzierte Bandscheibendegeneration. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25517414/. Bezogen am 22.10.2022
CBD-Öl und Menstruation

CBD-Öl und Menstruation

CBD öl und Menstruation passen gut zusammen, da die mit der Menstruation verbundenen Herausforderungen fast so vielfältig sind wie die Wirkungen von CBD-Öl. Die Menstruation ist ein zyklisches System, das sich an den Mondzyklus anpasst, dessen Aufgabe es ist, sowohl das alte unbefruchtete Ei aus dem Weg eines neuen zu entfernen, als auch Geist und Körper von alten Energien, Abfallstoffen und Überzeugungen zu reinigen (1) .

In den letzten Jahrhunderten wurde die Menstruation für immer mehr Menschen zu einem monatlichen Leidensdrama statt zu einem sanften Erziehungsereignis, denn die Menstruation geht mit einer Vielzahl von Symptomen einher, von Scham und Stimmungsschwankungen bis hin zu bettlähmenden Schmerzzuständen (2 ). Fast alle blutenden Menschen leiden unter verschiedenen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Menstruation, und einige Krankheiten im Zusammenhang mit der Menstruation wurden ebenfalls klassifiziert. Im Laufe der Jahre wurden sicherlich viele Arten von Heilmitteln ausprobiert, aber könnte CBD-Öl bei der Menstruation helfen?

Das Endocannabinoid-System im Fortpflanzungssystem

Der innere allgemeine Regulator des Körpers, das Endocannabinoid-System, erstreckt sich auch auf die Gebärmutter, die Eierstöcke und im Gehirn auf die Bereiche, die für den Menstruationszyklus und das Fortpflanzungssystem verantwortlich sind. Das Endocannabinoid-System spielt eine wichtige Rolle bei der Fortpflanzung, und Studien haben gezeigt, dass sowohl Cannabinoide als auch Cannabinoid-Rezeptoren ihre eigenen speziellen Funktionen während des Menstruationszyklus und der Schwangerschaft haben. (3, 4)

Das Endocannabinoid-System fungiert als Beobachter im Fortpflanzungssystem, indem es die Aktivität der Zellen der Organe ausgleicht, die für den Menstruationszyklus und die Schwangerschaft verantwortlich sind. Es wurde gezeigt, dass das Endocannabinoid-System z. B. in der Follikelentwicklung, der Eizellreifung, dem Eierstockembryotransfer und der Anheftung, der Plazentabildung und dem endokrinen System der Eierstöcke. (3, 4) Das Endocannabinoid-System und die HPO-Achse (Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-Achse), die für die Hormone verantwortlich ist, die die Reifung und Freisetzung der Eizelle regulieren, stehen in einer komplexen, aber sehr bedeutsamen Beziehung. Die HPO-Achse ist für die hormonelle Funktion der Menstruation verantwortlich, und das Endocannabinoid-System hingegen reguliert die Funktion der Achse, um sie bei Bedarf auszugleichen. (4)

Cannabinoid-Rezeptoren

CB1- und CB2-Rezeptoren sind beide weit verbreitet in den Eierstöcken, Follikeln (dem Follikel, in dem das Ei reift), dem Corpus luteum und dem vernarbten Corpus luteum. Beide Rezeptoren sind auch im Uterus, Ovarialmark und Medulla vorhanden. Der CB2-Rezeptor wurde während des ersten Trimesters der Schwangerschaft auf der äußersten Schicht des embryonalen Vesikels nachgewiesen. (3). Es wurde festgestellt, dass CB2-Rezeptoren im Fortpflanzungssystem weiter verbreitet sind, aber auch, dass sie nicht während des gesamten Menstruationszyklus aktiv sind, zumindest in Bezug auf das Endocannabinoid Anandamid. Die Rezeptoren reagieren nur auf Anandamid, wenn das Ei reift. (4)

Das Cannabinoid Anandamid kommt in der Region der Gebärmutter und der Eierstöcke häufiger vor als andere Endocannabinoide. Eine der Funktionen von Anandamid in den Eierstöcken besteht darin, an der Antrumphase der reifenden Eizelle teilzunehmen. Es wurde gezeigt, dass es z.B. bei der Follikelreifung, Eireifung und dem Eisprung (3). Anandamid wird im Corpus luteum und im Corpus luteum gebildet und unter hormoneller Kontrolle produziert.

Eine Person hält CBD-Öl in der Hand.

CBD-Öl und Menstruation gehen Hand in Hand.

Kann CBD-Öl bei Perioden helfen?

Der Wirkstoff des CBD-Öls, Cannabidiol, CBD, wirkt sich zwar nicht direkt auf die Menstruation aus, indem er sie erleichtert, aber seine Eigenschaften eignen sich als Helfer bei einer Vielzahl von Symptomen, die die Menstruation begleiten. CBD wurde untersucht, um Schmerzen zu lindern (5), die Schlafqualität zu verbessern (6,7) und Angst zu lindern (7). Es hat antioxidative Wirkungen und lindert den Entzündungszustand des Körpers (8). Es wurde festgestellt, dass CBD-Öl bei verschiedenen chronischen Schmerzen hilft, wie z. B. denen, die mit der häufigen Erkrankung Endometriose verbunden sind (9,10). Die Unterstützung von Endometriose mit CBD-Öl und Cannabinoiden im Allgemeinen wurde mit recht guten Ergebnissen untersucht (10,11). Auch CBD-Öl wurde gefunden Erhöhung der Menge an Neurotransmittern im Körper und Verbesserung ihrer Bindungskapazität .

Studien haben nicht gezeigt, dass CBD seine eigenen Funktionen im Menstruationszyklus hat oder dass es eindeutig spezifisch bei einem bestimmten Problem im Zusammenhang mit der Menstruation hilft. Auf Umwegen könnte es eine echte Hilfe sein. Die Nebenwirkungen der Menstruation wirken sich oft stark auf das Leben aus und machen es vielen schwer. Die Linderung oder sogar Eliminierung der verschiedenen Nebenwirkungen könnte uns helfen, unserer Periode mit der großen Wertschätzung und Dankbarkeit zu begegnen, die sie wirklich verdienen. Der Menstruationszyklus und die Menstruation sind ein echter Spiegel des inneren und äußeren Zustands.

Cannabinoide gleichen den Menstruationszyklus aus

Da die Menstruation, die Gebärmutter und die Eierstöcke letztendlich unter der Kontrolle von Endocannabinoiden stehen, besteht eine gute Möglichkeit, die Menstruation zu unterstützen, darin, sich um das Wohlbefinden des gesamten Endocannabinoidsystems zu kümmern. CBD-Öl ist eine vielseitige, sichere und natürliche Möglichkeit, das Endocannabinoid-System zu unterstützen. Das endokrine System, das für das reibungslose Funktionieren des Menstruationszyklus verantwortlich ist, wird mit Hilfe des Endocannabinoid-Systems ausgeglichen, und das Wohlbefinden beider wird nicht nur durch Exocannabinoide, sondern auch durch eine gesunde Lebensweise unterstützt.

Der Menstruationszyklus wird ab dem ersten Tag der Menstruation gezählt. Bei einem normalen Menstruationszyklus, der z.B. diagnostizierten Krankheit, kann die Symptomatik sehr breit gefächert sein.

Multi-Effekt-CBD-Öl unterstützt den Menstruationszyklus

Indem Sie Ihren eigenen Menstruationszyklus und seine Empfindungen berücksichtigen, können Sie sich damit abfinden, wie sich Ihre Periode anfühlt und welche emotionalen Zustände damit verbunden sind. Die vielseitigen Wirkmechanismen von CBD-Öl garantieren nahezu, dass es für jeden möglich ist, Hilfe bei Menstruationsbeschwerden zu finden, seien es Schmerzen während der Menstruation, Angstzustände vor der Menstruation, PMS oder Kribbeln im unteren Rücken während der Eisprungphase.

CBD-Öl kann Symptome lindern und den Geist beruhigen, sodass die Situation leichter zu akzeptieren ist. Die Menstruation sagt viel über Gesundheit und Geisteszustand aus, und deshalb wäre es wichtig, zuhören zu können, was sie mitteilen! Die Menstruation und das Endocannabinoid-System arbeiten eng zusammen, und Cannabinoide und ihre Rezeptoren sind an den meisten Ereignissen des Menstruationszyklus beteiligt.

Endlich

Die Verwendung von CBD-Öl zur Linderung von Menstruationsbeschwerden ist auf der ganzen Welt weit verbreitet. Andere finden, dass CBD-Öl bei verschiedenen Symptomen eine große Hilfe ist, indem es sie entweder lindert oder vollständig beseitigt. Dem CBD-Öl werden mehrere gute Eigenschaften zugeordnet, die je nach aktuellem Symptom während des gesamten Menstruationszyklus eine große Hilfe sein können.

Siehe auch den Artikel CBD und PMS-Symptome .

Quellen

  1. Nur der Mama-Blog. Die Macht des Blutes. 2019. https://juurimama.fi/veren-voima2/. Bezug genommen am 14.02.2022
  2. Frauenhaus. Frau und Hormone. 2018. https://www.terveyskyla.fi/naistalo/seksuaaliterveys/seksuaalisuus-el%C3%A4m%C3%A4nkaaressa/nainen-ja-hormonit. Bezug genommen am 18.02.2022
  3. M. El-Talatini, A. Taylor, J. Elson, L-Brown, A. Davidson, J. Konje. 2019. Lokalisation und Funktion des Endocannabinoid-Systems im menschlichen Eierstock. https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0004579. Bezug genommen am 18.02.2022
  4. O. Walker, A. Holloway, S. Raha. 2019. Die Rolle des Endocannabinoid-Systems im weiblichen Fortpflanzungsgewebe. https://ovarianresearch.biomedcentral.com/articles/10.1186/s13048-018-0478-9#Sec11. Bezug genommen am 18.02.2022.
  5. K. Copland. 2019. Untersuchungen zeigten schmerzlindernde Wirkungen von CBD. https://www.sciencedaily.com/releases/2021/04/210423130221.htm. Bezug genommen am 17.02.2022
  6. S. Shannon, N. Lewis, H. Lee, S. Hughes. Cannabidiol bei Angst und Schlaf: eine große Fallserie. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/art .
  7. E. Blessing, M. Steenkamp, J. Manzanares, C. Marmar. Cannabidiol als mögliche Behandlung von Angststörungen. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4604171/. Bezug genommen am 10.07.2021
  8. S. Atalay, I. Jarocka-Karpowicz, E. Skrzydlewska. 2020. Antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften von Cannabidiol. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7023045/. Bezug genommen am 19.02.2022
  9. R. Huttunen. Schmerz und das Endocannabinoid-System. 2019. http://jultika.oulu.fi/files/nbnfioulu-201702101163.pdf. Bezug genommen am 13.02.2022
  10. J. Sorian, B. Alexandra, B. On Daniel, S. Seidman, D. Sorian. 2017. Die klinische Bedeutung von Endocannabinoiden in der Endometriose-Schmerzbehandlung. https://www.liebertpub.com/doi/10.1089/can.2016.0035. Bezug genommen am 18.02.2022
  11. M. Gallen. 2019. CBD und Cannabis bei Endometriose. https://www.projectcbd.org/medicine/cbd-cannabis-endometriosis. Bezug genommen am 10.02.2022

https://hamppumaa.fi/mita-on-cbd-eli-kannabidioli/

CBD, Arthritis und rheumatoide Arthritis

CBD, Arthritis und rheumatoide Arthritis

Gelenkerkrankungen wie Osteoarthritis, rheumatoide Arthritis und Arthritis verursachen verschiedene Symptome, die von Gelenksteifheit bis hin zu Entzündungen und starken Schmerzen reichen. Es gibt noch keine heilende Behandlung oder Medizin für diese Krankheiten, aber glücklicherweise gibt es einige Möglichkeiten, die Symptome zu lindern. In diesem Artikel lernen wir die beiden häufigsten Gelenkerkrankungen kennen und finden heraus, ob CBD bei deren Symptomen hilft.

 

Arthrose und rheumatoide Arthritis, was ist der Unterschied?

 

Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis sind ähnlich, unterscheiden sich jedoch je nach Ursache. Arthrose wird z.B. durch harte Arbeit, Alterung, Verletzungen und Vererbung, während rheumatoide Arthritis eine rein entzündliche Erkrankung ist. Bei beiden sind die Gelenke symptomatisch und verursachen Schmerzen und verschiedene Begleiterscheinungen.

 

Arthrose

 

Arthrose ist die weltweit häufigste Gelenkerkrankung und wird größtenteils durch Belastungen und Verletzungen der Gelenke verursacht. Die eigentliche Ursache der Osteoarthritis ist unbekannt, aber die Symptome werden dadurch verursacht, dass der Knorpel schneller abgebaut als repariert wird. (1)

Arthrose tritt am häufigsten im Knie, in der Hüfte, in den Fingern und im Rücken auf. Auf der Rückseite kann Arthrose in den Gelenken zwischen den Wirbeln auftreten. Als Folge einer Arthrose können Veränderungen an Knochen, Gelenkschleimbeutel und Gelenkknorpel auftreten.

 

Rheumatoide Arthritis

 

Rheumatoide Arthritis ist eine entzündlich-rheumatische Erkrankung, deren Ursachen größtenteils in Vererbung, einseitiger Bewegung und Lebensstil liegen. Weniger als ein Prozent der Finnen leiden darunter, und sie kann in jedem Lebensabschnitt ausbrechen. Rheumatoide Arthritis wird normalerweise bei älteren Menschen über 65 Jahren diagnostiziert, tritt aber manchmal auch bei Kindern auf. Laut Statistik ist rheumatoide Arthritis bei Frauen häufiger als bei Männern, da nur ein Drittel der Diagnosen rheumatoider Arthritis bei Männern gestellt wird. (2) Rheumatoide Arthritis tritt am häufigsten in den Fingergelenken auf.

 

Symptome

 

Die Symptome der Arthrose sind quälende Schmerzen in den Gelenken und Gelenksteifheit, besonders morgens. Der Schmerz verschlimmert sich bei Belastung und lässt in Ruhe nach, aber eine fortgeschrittene Arthrose verursacht auch nachts Schmerzen, die zur Entwicklung von Schlafstörungen beitragen können (1). mit CBD-Öl Studien zufolge hat es Wirkungen, die die Schlafqualität verbessern und den Schlafzyklus ausgleichen. Lesen Sie mehr über die Wirkung von CBD zu Schlaflosigkeit. Darüber hinaus hat CBD schmerzlindernde Eigenschaften .

Die ersten Symptome der rheumatoiden Arthritis äußern sich als Morgensteifigkeit in den kleinen Gelenken des Körpers in den Fingern und Zehen. Die Symptome sind normalerweise auf beiden Seiten des Körpers symmetrisch. Häufige Nebensymptome sind z.B. Gewichtsverlust, Müdigkeit, Schmerzen und Fieber, die teilweise durch die Entzündungsreaktion des Körpers verursacht werden. (2)

Behandlung und Vorbeugung

 

Arthrose ist nicht heilbar, aber generell kann der Zustand der Gelenke vorbeugend gepflegt werden, z.B. indem Sie der Ernährung Kollagen von guter Qualität hinzufügen und Übungen vermeiden, die starke Schocks verursachen, aber regelmäßig tun. Auch die Verhinderung der Ansammlung von Übergewicht kann die Entwicklung von Osteoarthritis beeinflussen. (1)

Arthrose wird zu Hause behandelt, z.B. B. durch Abnehmen von Übergewicht und Kältetherapie. Spätestens wenn das Schmerzmittel nicht mehr hilft, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, obwohl es keine Heilung oder Behandlung gibt. Arthrose wird hauptsächlich mit Schmerzmitteln behandelt, aber auch ein TENS-Gerät, das elektrische Impulse gibt, wird zur Schmerzlinderung eingesetzt. (1)

Rheumatoide Arthritis wird mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt, und das Ziel der Behandlung ist eine Remission, d. h. ein Zustand, in dem die Krankheit nicht fortschreitet. In Finnland wird rheumatoide Arthritis mit einer Kombination aus traditionellen Antirheumatika und Glukokortikoiden behandelt, und normalerweise erreichen mindestens 75 % der Patienten relativ bald nach Beginn der Behandlung eine Remission. (2)

Rheumatoide Arthritis kann unmöglich verhindert werden, aber ihr Ausbruch kann verhindert werden, indem die Gelenke durch Ernährung und leichte Bewegung gepflegt werden. Auch der Verzicht auf das Rauchen kann helfen!

Hand mit typischen rheumatoiden Arthritis-Schmerzpunkten beschrieben.

Erkrankungen der Gelenke können nicht geheilt werden, aber es gibt einige Möglichkeiten, die Symptome zu lindern. CBD kann besonders wirksam bei der Unterstützung der Behandlung von rheumatoider Arthritis sein.

 

Das Cannabinoid-System

 

Das Endocannabinoid-System überwacht alle Prozesse im Körper und reguliert sie nach Bedarf in Richtung Gleichgewicht. Der Hintergrund der meisten Krankheiten ist eine Art Störung in der Funktion dieses Systems. Das Endocannabinoid-System ist auch an der Gelenkfunktion beteiligt.

Das Endocannabinoid-System umfasst die endogenen Cannabinoide, d. h. die Endocannabinoide Anandamid und 2-AG , ihre entsprechenden Rezeptoren CB1 und CB2 und die Moleküle, die diese Elemente abbauen.

Sowohl Cannabinoide als auch ihre Rezeptoren sind in den Gelenken vorhanden. Bei Erkrankungen, die die Gelenke betreffen, wurde festgestellt, dass insbesondere der CB2-Rezeptor reichlich vorhanden ist, aber sowohl Endocannabinoide als auch beide Rezeptoren wurden im Vergleich zu gesunden Gelenken in erhöhten Mengen nachgewiesen. (3)

In den Gelenken scheinen Endocannabinoide am meisten auf neu geschädigte Gelenke abzuzielen, obwohl sie auch in gesunden, gut funktionierenden Gelenken vorhanden sind, einschließlich solcher, die an Gelenkerkrankungen leiden.

CBD hilft?

 

Diejenigen, die chinesische Medizin praktizieren, haben bereits vor Tausenden von Jahren gesagt, dass Hanf Rheuma beseitigt. Die Behauptung als solche ist kaum wahr, aber es ist bekannt, dass eine der bedeutendsten Wirkungen von Cannabinoiden die Reduzierung von Entzündungsmarkern im Körper ist.

CBD bei Gewebeschäden durch Arthrose nicht unbedingt helfen, aber Nebenwirkungen wie Schmerzen, Schlafstörungen und Steifheit können betroffen sein. CBD wurde untersucht und erfolgreich eingesetzt, z. Für durch MS verursachte Steifheit , verschiedene Schmerzen und Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Schlaf. (3,4)

Da es sich bei der rheumatoiden Arthritis um eine entzündliche Erkrankung handelt, werden ihre Symptome und der Krankheitsverlauf mit CBD-Öl behandelt kann Auswirkungen haben. CBD wurde untersucht, um Entzündungen im Körper zu reduzieren, und dieser Effekt ist wahrscheinlich in den erhöhten CB2-Rezeptorspiegeln in den Gelenken des Rheumapatienten zu sehen, die sowohl durch die Aktivierung von CBD als auch durch das Endocannabinoidsystem selbst gestiegen sind. (3,4)

Eine in Kanada durchgeführte Studie als anonyme Befragung von Betroffenen mit Gelenkerkrankungen stellte klar fest, dass CBD wirkte sich positiv auf verschiedene Symptome aus. Die Schmerzen wurden um 86 % reduziert, die Funktionsfähigkeit um 66 % verbessert und schlafbezogene Probleme wurden von 66 % der Befragten gelindert. Mehrere der Befragten berichteten auch, dass der Bedarf an Medikamenten abnahm oder sogar ganz aufhörte, nachdem sie mit der Einnahme von CBD begonnen hatten. (4)

Die auf Gelenkerkrankungen spezialisierte amerikanische Organisation, die Arthritis Foundation, hat statistische Informationen nicht nur zu Gelenkerkrankungen, sondern auch zur Behandlung von Gelenkerkrankungen mit CBD gesammelt. Zur englischen Seite finden Sie hier .

 

CBD für Haustiergelenke?

 

CBD öl auch zur unterstützenden Tierpflege geeignet. Die Verwendung von CBD-Öl im Zusammenhang mit dem Wohlbefinden der Gelenke ist eine der häufigsten Arten, CBD-Öl bei Tieren zu verwenden, und nach Erfahrungen und Untersuchungen von Benutzern hat es eine positive Wirkung. Bei Hunden mit Gelenkerkrankungen wurden Verbesserungen der Beweglichkeit und des Allgemeinbefindens beobachtet Im Zusammenhang mit der Verwendung von CBD . (5)

 

Zusammenfassung

 

Gelenkerkrankungen sind meist unheilbar und leider weit verbreitet. Der Zustand der Gelenke kann durch eine gesunde Lebensweise beeinflusst werden, ist aber nicht zwingend eine Garantie dafür, dass diese Erkrankungen im Laufe des Lebens nicht ausbrechen. Das Endocannabinoid-System ist auch an der Gelenkfunktion beteiligt, und seine Teile spielen ihre eigene Rolle im Hintergrund des gelenkbezogenen Wohlbefindens. CBD-Öl kann besonders hilfreich bei den Symptomen der rheumatoiden Arthritis sein, aber es kann sich auch auf die Begleitsymptome auswirken, die sowohl von Osteoarthritis als auch von rheumatoider Arthritis verursacht werden, wie Steifheit und Faktoren, die den Schlaf stören.

Quellen

  1. Pohjolainen T.. 2019. Duodecim-Gesundheitsbibliothek. Arthrose (Arthrose). https://www.terveyskirjasto.fi/dlk00673. Bezug genommen am 18.01.2023.
  2. Julkunen H.. 2022. Duodecim-Gesundheitsbibliothek. Rheumatoide Arthritis. https://www.terveyskirjasto.fi/dlk00051. Bezug genommen am 18.01.2023
  3. Barrie N. und Manolis N.. 2017. Das Endocannabinoid-System bei Schmerzen und Entzündungen: Seine Relevanz für rheumatische Erkrankungen. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=Manolios %20N% 5BAuthor%5D. Bezug genommen am 18.01.2023
  4. Frane N., Stapleton E., Iturriaga C., Ganz M., Rasquinha V. und Duarte R.. 2022. Cannabidiol als Behandlung von Arthritis und Gelenkschmerzen: eine explorative Querschnittsstudie. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=Ganz %20M% 5BAutor%5D. Bezug genommen am 18.01.2023.
  5. Erhöhen Sie die Wissenschaft. 2018. Cisios PR-Newswire. https://www.prnewswire.com/news-releases/cornell-university-college-of-veterinary-medicine-presents-first-pharmacokinetics-study-on-cannabinoids-for-dogs-300592667.html. Bezug genommen am 18.01.2023
  6. Arthritis-Stiftung. http://blog.arthritis.org/news/patients-tell-us-cbd-use/. Bezug genommen am 18.01.2023

 

 

CBD und Fibromyalgie-Symptome

CBD und Fibromyalgie-Symptome

Der Begriff Fibromyalgie kommt von den Wörtern „Fibro“, die sich auf Bindegewebe beziehen, und „Myalgie“, die Muskelschmerzen beschreibt. Fibromyalgie ist eine häufige Erkrankung des zentralen Nervensystems und betrifft etwa fünf Prozent der Menschen (1). Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Forschungsdaten darüber, ob CBD bei der Behandlung von Fibromyalgie-Symptomen hilfreich ist.

 

Was ist Fibromyalgie?

 

Fibromyalgie verursacht chronische Müdigkeit, Gedächtnisstörungen und Schmerzen im Bewegungsapparat, ohne dass der Fall eindeutig mit Entzündungen, Schäden oder Verletzungen verbunden ist. Die Symptome werden in der Regel von einem schlechten Schlaf begleitet, der nicht erholsam genug ist und zu Erschöpfung führt. (1)

Ältere und Frauen mittleren Alters sind am stärksten von Fibromyalgie betroffen. Bei Kindern und Jugendlichen tritt sie nur selten auf (2).

 

Ursachen der Fibromyalgie

 

Die Ursache der Fibromyalgie ist noch nicht vollständig bekannt, es wird jedoch angenommen, dass sie mit einem Ungleichgewicht des autonomen Nervensystems und einer neuronalen Schmerzregulationsstörung zusammenhängt (1).

Darüber hinaus gibt es Hinweise darauf, dass Fibromyalgie zumindest teilweise durch Angst und schlechte Laune verursacht werden könnte, die durch anhaltenden Stress verursacht werden. Diese Art von wiederholtem Stress kann viele verschiedene Ursachen haben und mit Geschäftigkeit, Beziehungen, Geldsorgen, Arbeit, Arbeitslosigkeit oder beispielsweise Verkehrslärm zusammenhängen. (2)

Es wurde auch festgestellt, dass Menschen, die an der Krankheit leiden, ähnliche Veränderungen im Hormonhaushalt aufweisen wie Menschen, die unter einem chronischen Stresszustand leiden. Noch ist unklar, ob chronischer Stress direkt durch Fibromyalgie oder durch andere dadurch verursachte Symptome verursacht wird. Aus irgendeinem Grund tritt die Krankheit meistens erst nach dem mittleren Alter auf. (2)

Fibromyalgische Manifestationen sind mit mehreren verschiedenen Faktoren verbunden, wie z. B. einer Verletzung, einem Unfall oder einer Infektion, die eine Sensibilisierung im Zusammenhang mit dem zentralen Nervensystem verursachen können. Manchmal kann sich der lokale Schmerzzustand sogar zu einer Schmerzempfindlichkeit entwickeln. Dahinter stehen meist andere unterschiedliche Krankheiten, was die Definition der Krankheit herausfordernd macht. Beispielsweise können die Symptome der rheumatoiden Arthritis den Symptomen der Fibromyalgie sehr ähnlich sein. Andere häufige Symptome der Fibromyalgie können psychische und soziale Probleme sowie überaktive Gelenke sein. (2)

Basierend auf mehreren Studien können Cannabinoid-Mangelzustände im internen Cannabinoid-System mit dem Auftreten von Fibromyalgie in Verbindung gebracht werden (3).

Zwei Frauen und ein Fibromyalgie-Test.

Schmerzpunkte sind Stellen am Körper, die bei Druck starke Schmerzen hervorrufen, auf die meist nur Fibromyalgie-Betroffene reagieren.

Fibromyalgie und Schmerzpunkte

 

Fibromyalgie-bedingte Schmerzen treten normalerweise in bestimmten Bereichen, an Schmerzpunkten auf, im Gegensatz zu z. in Fällen im Zusammenhang mit Rheuma und Osteoarthritis. Das Drücken auf bestimmte Schmerzpunkte erzeugt sehr starke Schmerzzustände, die normalerweise bei einem gesunden Menschen nicht auftreten. (4)

Fibromyalgie lässt sich mit Standard-Labortests nicht identifizieren, aber Schmerzpunkte erleichtern die Diagnosestellung. Auch wenn der Patient andere mit Fibromyalgie verbundene Symptome hat, aber wenn er beim Drücken bestimmter Schmerzpunkte keine Schmerzen verspürt, ist es wahrscheinlich, dass es sich nicht um Fibromyalgie handelt. Das Drücken auf den Schmerzpunkt kann ein Kribbeln, Stechen oder Brennen verursachen. Jeder, der an Fibromyalgie leidet, sog Die Schmerzkarte mit Punkten ist individuell. Schmerzen werden also definitiv nicht an allen 18 Schmerzpunkten empfunden, aber laut Definition der Fibromyalgie empfindet der Patient Schmerzen an mindestens 11 Schmerzpunkten. Schmerzpunkte befinden sich oft um große Gelenke und im Bereich von Muskelansatzpunkten, Bereiche etwa in der Größe von zwei Euro. Schmerzpunkte können auf beiden Seiten des Körpers gefunden werden. Es gibt 10 davon auf der Rückseite und acht auf der Vorderseite. (4)

 

Fibromyalgie-Symptome

 

Fibromyalgie ist eine den Alltag fordernde Erkrankung, zu deren Symptomen z.B. ständige Muskel- und Bindegewebsschmerzen sowie eine Vielzahl psychischer und neurologischer Symptome. Zusätzlich zu diesen Symptomen ist es üblich, dass Menschen mit Fibromyalgie schlecht schlafen und unter Erschöpfung, Müdigkeit, Schwäche, Taubheit und Schwellungen in den Gelenken leiden. Wenn der Körper nachts nicht die nötige Ruhe bekommt, setzt sich die Erschöpfung direkt nach dem Aufwachen fort und macht den Alltag schwer. Insbesondere mentaler Druck kann die Ermüdung verstärken. Die Symptome sind von Fall zu Fall unterschiedlich. (2)

Die mit Fibromyalgie verbundenen Schmerzen werden als schneidend, brennend und stechend beschrieben. Zu den Symptomen können auch Kopfschmerzen und Schmerzen in den Harnorganen und im Magenbereich gehören. Forschungsergebnissen zufolge können neben psychischem Stress und sozialem Druck auch Kälte, Feuchtigkeit und Zugluft die Symptome verstärken. Warme Luft und insbesondere Sauna können die Schmerzen vorübergehend lindern, aber es gibt eine Kehrseite, da sich die Schmerzzustände nach der Sauna verschlimmern können. (2)

Im Tiefschlaf wird Wachstumshormon ausgeschüttet, das das Gewebe stärkt. Ohne Tiefschlaf kann dieses Wachstumshormon nicht erhalten werden, und daher wurden bei Fibromyalgie-Patienten niedrigere Wachstumshormonspiegel als normal beobachtet. Störungen der Hormonausschüttung können das Erleben verschiedener Schmerzzustände verstärken. In Studien, in denen der Schlaf der Probanden gestört wurde, wurden Symptome festgestellt, die zur Fibromyalgie gehören (2). Tiefschlaf spielt auch eine wichtige Rolle, um die notwendige Ruhe und die tägliche Bewältigung zu bekommen.

 

CBD-Öl und Fibromyalgie


CBD und CBD-Öle werden zunehmend zur Behandlung der Symptome von Fibromyalgie eingesetzt.

Lynch und Campbell (2011) und Lynch und Ware (2015) führten zwei systematische Übersichtsarbeiten zur Verwendung von Cannabis/Cannabinoiden bei chronischen Schmerzen durch, einschließlich Schmerzen, die durch Fibromyalgie verursacht wurden. Die Studien wurden in den Jahren 2003–2010 veröffentlicht, und darüber hinaus wurden 11 Studien in den Jahren 2011–2014 veröffentlicht. An allen 29 Tests nahmen rund 2.000 Teilnehmer teil und dauerten mehrere Wochen. 22 von 29 Studien zeigten eine signifikante analgetische oder schmerzlindernde Wirkung, und mehrere berichteten auch über Verbesserungen bei sekundären Endpunkten wie Schlaf und Spastik. Die Ergebnisse sind bemerkenswert und die Nachricht beruhigend für Fibromyalgiepatienten. (5)

Jüngste Fortschritte machten es möglich, die Wirkstoffe von Cannabis zu isolieren. Gleichzeitig ermöglicht es die Produktion von Cannabinoidprodukten ohne die unerwünschte psychoaktive Wirkung und die Möglichkeit, Schmerzen zu lindern und andere Symptome im Zusammenhang mit Fibromyalgie zu lindern. Cannabis selbst ist auch zur Verwendung bei der Behandlung chronischer Schmerzzustände zugelassen. (6)

Es gibt zahlreiche Beweise, die Cannabis bei chronischen Schmerzzuständen unterstützen; bei Fibromyalgie sind sie jedoch meist begrenzt. Es gibt nur eine Handvoll randomisierter Studien, und ihre Objektivität wurde in Frage gestellt. Viele retrospektive Studien und Patientenstudien weisen jedoch auf eine signifikante Schmerzlinderung, Verbesserung des Schlafs und Linderung der damit verbundenen Symptome hin. Beweise, die die Verwendung von Cannabis bei der Behandlung von chronischen Schmerzen und insbesondere Fibromyalgie unterstützen, werden gesammelt, da die Verwendung von Cannabis mit den aktuellen globalen Trends zunimmt. Obwohl die aktuelle Evidenz noch begrenzt ist, weisen neue Daten auf die positive Wirkung von Cannabis bei der Behandlung von Fibromyalgie-Symptomen hin. 6)

Lesen Sie mehr über Schmerzen und CBD-Öl .

 

Eine Frau und ein Hund auf einem Stangenspaziergang.

Bei der Behandlung der Fibromyalgie werden Bewegungsformen empfohlen, z. Wassersport, Radfahren und Tanzen. Positive Ergebnisse wurden insbesondere beim Stockwandern und bei Pilates-Übungen erzielt.

 

Behandlung von Fibromyalgie

 

Die Behandlung von Fibromyalgie-Symptomen kann erleichtert werden, wenn die Krankheit in einem frühen Stadium diagnostiziert werden kann. Wenn der Grund für die lang anhaltenden Symptome bekannt ist, ist es einfacher, sich auf die Behandlung zu konzentrieren, wenn zusätzliche Untersuchungen nicht mehr erforderlich sind. (2)

Die Ursachen der Erkrankung und die Intensität der Symptome variieren bei Menschen mit Fibromyalgie. Es gibt noch keine einzige und geeignete Behandlungsform für ihre Behandlung. Eine psychiatrische Behandlung ist immer dann zu empfehlen, wenn die Erkrankung zusätzlich von Depressionen, starker Erschöpfung oder anderen psychischen Symptomen begleitet wird. (2)

Es wird angenommen, dass Bewegung die körpereigenen Funktionen im Zusammenhang mit der Schmerzlinderung stärkt. Empfohlene Bewegungsformen sind Wassersport, Wandern, Radfahren, Skifahren und Tanzen. Positive Ergebnisse wurden z. Stockwandern und Pilates-Übungen. (2)

Für Fibromyalgie-Betroffene besteht auch die Möglichkeit, an einem Rehabilitationskurs teilzunehmen, der gemeinsam mit Gruppen zur Bewegung, Behandlung und Verringerung der krankheitsbedingten Erschöpfung anregen soll. Die Behandlung umfasst z.B. Verwöhnung des Körpers mit Massagen, Bädern und Gesprächen. Manchmal verwenden die Behandlungen auch eine Kältetherapie wie avto.

Arzneimittel zur Behandlung von Fibromyalgie-Symptomen

Es wurden keine tatsächlichen Medikamente zur Behandlung von Fibromyalgie entwickelt. Medikamente, die den Schlaf und die Stimmung verbessern, werden oft zuerst ausprobiert. Um Nebenwirkungen zu minimieren, wird empfohlen, die medikamentöse Behandlung mit der geringstmöglichen Dosierung zu beginnen. Es wurde festgestellt, dass einige Medikamente zur Behandlung von Depressionen (wie Duloxetin und Milnacipran) die Symptome der Fibromyalgie lindern. Einige bekommen auch Hilfe vom traditionelleren Paracetamol, aber NSAIDs können mehr schaden als nützen. In den schwersten Schmerzfällen werden Medikamente zur Behandlung von Nervenschmerzen wie Gapapentin (Gabrion) und Pregabalin (Lyrica) eingesetzt. (2)

Obwohl die Fibromyalgie noch nicht vollständig geheilt werden kann, kann sie, sobald ein geeignetes Medikament gefunden ist, gelindert werden, z. Symptome im Zusammenhang mit Schmerzen und Müdigkeit deutlich. Medikamente sind jedoch nicht für jeden hilfreich und aufgrund ihrer schädlichen Nebenwirkungen empfiehlt es sich, eine mögliche Medikamentenkur mit niedrigen Dosierungen zu beginnen. Da die Krankheit nicht durch eine Entzündung verursacht wird, helfen auch herkömmliche entzündungshemmende Medikamente nicht. Zudem haben starke Schmerzmittel auf Opioidbasis meist nur Nebenwirkungen. (6)

Antidepressiva, Medikamente gegen Nervenschmerzen und SNRIs werden häufig zur Behandlung von Fibromyalgie-Patienten verschrieben. Das Medikament soll Schmerzen, Schlafstörungen und Angstzustände lindern. Manchmal werden verschiedene Medikamente gleichzeitig eingesetzt, die aber trotzdem nicht unbedingt die nötige Linderung der Beschwerden bringen. Obwohl Paracetamol häufig zur Behandlung von Schmerzen eingesetzt wird, gibt es keine Hinweise darauf, dass es zur Behandlung von Fibromyalgie eingesetzt werden kann. (6)

 

 

10 Fakten über Fibromyalgie

  • Fibromyalgie tritt bei etwa 2-8 Prozent der Bevölkerung auf.
  • Die Krankheit ist nicht heilbar, aber die Symptome können gelindert werden oder sogar von alleine verschwinden.
  • Verursacht die zweithäufigsten Dauerschmerzen im Bewegungsapparat.
  • Chronisches Schmerzsyndrom begleitet von variablen Schmerzen und anderen Symptomen.
  • Das Schmerzregulationssystem wird empfindlicher und es kommt zu Veränderungen in der Funktion des unwillkürlichen Nervensystems.
  • Medikamente können vor allem Schmerzen und Erschöpfung behandeln.
  • Erbliche Faktoren betreffen etwa die Hälfte der Fälle.
  • Bewegung, Schlafqualität und die Aufrechterhaltung des psychischen Wohlbefindens sind wesentliche Bestandteile der Behandlungen.
  • Im Labor ist die Krankheit nicht nachweisbar.
  • Fibromyalgie tritt selten bei Kindern auf. ( 6)

 

CBD-Öl, Flasche und Pipette.

Mit Hilfe von CBD-Öl können die Symptome der Fibromyalgie, wie Schmerzen und Schlaflosigkeit , gelindert und somit die Lebensqualität verbessert werden.

 

 

 


Fibromyalgie und Ernährung

 

Es gibt keinen eindeutigen Beweis für die Wirkung der Ernährung bei der Behandlung von Fibromyalgie. Die Hilfestellung durch die Ernährung ist immer fallspezifisch. Allgemeine Empfehlungen bei Fibromyalgie sind, besonders auf eine ausreichende Zufuhr von Spurenelementen und Vitaminen wie Vitamin D zu achten. (6)

Andere Fibromyalgiker meiden Nahrungsmittel wie Alkohol, rotes Fleisch, Zucker und Gluten. Der Verzicht auf bestimmte Lebensmittel lindert bei manchen die Symptome, bei anderen nicht. Es ist wichtig, dass jeder eine Ernährung und Ernährungsrhythmen findet, die zu ihm passen. Vor allem wäre es gut, Stress beim Essen zu vermeiden, damit der Körper ein optimales Gleichgewicht finden kann. (6)

 

Wie lebt man mit Fibromyalgie-Symptomen?

 

Wie lebt man mit Fibromyalgie-Symptomen? Erfahrungsgemäß können ein gesunder Lebensstil, regelmäßige Bewegung, Ruhe und eine angemessene Ernährung das Leben mit der Krankheit erheblich erleichtern. Positive Erfahrungen wurden auch mit Gruppenkursen gemacht, wo man über eigene Erfahrungen sprechen kann und Peer-Support zur Verfügung steht.

Immer mehr Menschen erleben, dass CBD eine deutliche Linderung der Fibromyalgie-Symptome bietet. Ein empfohlener Weg ist also, es zu versuchen CBD-Öle , die Sie im Online-Shop bestellen können .

 

Quellen

  1. Heikki Julkunen. 2019. Duodezim. Fibromyalgie. https://www.terveyskirjasto.fi/dlk00016. Bezug genommen am 28.03.2022
  2. Tom Petterson. 2021. Rheumaverband. Fibromyalgie . https://www.reumaliitto.fi/fi/reuma-aapinen/reumataudit/fibromyalgia. Bezug genommen am 29.03.2022
  3. Russo, E. 2004. Klinischer Endocannabinoid-Mangel (CECD): Kann dieses Konzept den therapeutischen Nutzen von Cannabis bei Migräne, Fibromyalgie, Reizdarmsyndrom und anderen behandlungsresistenten Erkrankungen erklären? Neuroendokrinologische Briefe. https://www.nel.edu/userfiles/articlesnew/NEL251204R02.pdf?route=pdf_/25_12/NEL251204R02_Russo_.pdf
  4. Fibromyalgiakipu.fi. Fibromyalgie-Schmerzpunkte .
    https://fibromyalgiakipu.fi/fibromyalgia-kipupisteet/. Bezug genommen am 05.10.2022
  5. Sonja Vučković et al. Cannabinoide und Schmerz: Neue Erkenntnisse aus alten Molekülen. Vorderseite Pharmacol. 2018. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6277878/. Bezug genommen am 05.10.2022.
  6. Amnon A. Berger et al. ScienceDirect. 2020. Cannabis und Cannabidiol (CBD) zur Behandlung von Fibromyalgie. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S1521689620300781?via%3Dihub. Bezug genommen am 05.10.2022
  7. Henna Laitio. 2016. Rheumaverband. Bei der Behandlung des Fibromyalgie-Schmerzsyndroms wird Wert auf medikamentenfreie Behandlungsmethoden gelegt. https://www.reumaliitto.fi/fi/fibromyalgia-kipuoireyhtyman-hoidossa-korostuvat-laakkeettomat-hoitokeinot. Bezug genommen am 29.03.2022
CBD-Nutzungserfahrungen für IBD und Morbus Crohn und Behandlung

CBD-Nutzungserfahrungen für IBD und Morbus Crohn und Behandlung

Der Artikel handelt von Toni, der gute Erfahrungen mit CBD zur Behandlung und Behandlung von CED und Morbus Crohn gemacht hat. Toni ist ein ehemaliger Orientierungsläufer und SM-Athlet, der seit 19 Jahren an Morbus Crohn leidet. Als Teenager erkrankte er an einer Krankheit, die das Leben eines Spitzensportlers schließlich unmöglich machte. Auch Toni musste wegen der Erkrankung im Jugendalter mehrere Wochen im Krankenhaus bleiben.

Mit zunehmendem Alter hat sich die Krankheit abgeflacht, aber manchmal gibt es aktive Phasen der Krankheit, für die Toni Hilfe und Linderung durch CBD-Produkte sucht. Lebensveränderungen und Stress können die aktive Phase der Krankheit auslösen.

Bei Morbus Crohn kommt es hin und wieder zu Problemen bei der Aufnahme von Nährstoffen und im aktiven Zustand geht der Appetit verloren. Darmerkrankungen wirken sich in Form von Schlaf- und Essproblemen stark auf die Stimmung aus.

Als Erwachsener lernte Toni Studien zur Wirkung von Cannabidiol (CBD) und Cannabidiolsäure (CBD-A) bei Darmerkrankungen und Resorptionsproblemen kennen. Nachdem Toni von den Vorteilen und Wirkungen gehört hatte, wollte er die Wirkung von CBD-A auf Morbus Crohn ausprobieren. Toni sagt, dass für ihn das größte Problem mit der Krankheit die Appetitlosigkeit ist, bei der CBD in seinem Fall besonders gut geholfen hat.

 

CBD-Kapseln helfen bei Stress, Schlaf und Appetit, besonders wenn die Krankheit aktiviert wird

 

Entzündliche Darmerkrankungen CED und Morbus Crohn

 

Die Abkürzung IBD, die sich von den Wörtern Inflammatory Bowel Diseases ableitet, wird häufig für entzündliche Darmerkrankungen verwendet. Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind chronisch entzündliche Darmerkrankungen.

Entzündliche Darmerkrankungen werden immer häufiger. Die Ursache von CED und Morbus Crohn ist noch nicht bekannt, aber die Anfälligkeit für die Krankheit wurde mit einigen Genen in Verbindung gebracht, und es wird vermutet, dass auch einige Umweltfaktoren mit dem Ausbruch der Krankheit zusammenhängen, da CED in westlichen Ländern häufiger vorkommt als in Entwicklungsländern. Aus diesem Grund wurde nach Gründen gesucht, z.B. Ernährung, der Einsatz von Antibiotika und das übermäßig klinische Umfeld, d.h. das Fehlen natürlicher Mikroben. (1 )

 

Erfahrungen und Nutzen von CBD und Wirkungen bei Morbus Crohn

 

Bei Morbus Crohn kommt es hin und wieder zu Aufnahmeproblemen und im aktiven Zustand geht der Appetit verloren. CBD-Kapseln haben Toni geholfen, seinen Appetit vom Morgen an auszugleichen.

Neben dem Appetit hilft CBD bei Stress und Schlaflosigkeit . Bei aktivem Morbus Crohn helfen laut Toni CBD-Kapseln besonders bei Appetit- und Nährstoffaufnahmeproblemen. Darüber hinaus sagt Toni, dass CBD Unwohlsein und Schmerzen beseitigt.

Im aktiven Stadium von Morbus Crohn lehnt der Körper Nahrung ab und nimmt sie nicht auf. Es ist eine große Belastung für den Körper, Nahrung zu passieren, ohne Nährstoffe aufzunehmen. Mit der regelmäßigen Anwendung von CBD hat Toni bei diesen Problemen Abhilfe gefunden.

Der menschliche Darm.

CBD wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden des Darms und auf die Appetit- und Resorptionsprobleme bei Morbus Crohn aus.

 

Dosierung für den Einsatz von CBD bei Morbus Crohn

 

Tonis Anwendung ist heilender Natur und sie sagt, dass sie mindestens 1-2 Mal im Jahr 2-3 monatliche Kurse von CBD-Kapseln einnimmt.

Toni mag CBD-Kapseln besonders wegen ihrer einfachen Anwendung. Sie können die Kapsel öffnen und den Inhalt in ein Getränk oder Essen mischen oder bei Bedarf so schlucken, wie er ist.

 

Ich glaube, dass CBD gut geeignet ist, ein aktives Leben zu unterstützen. Als jemand, der selbst Ausdauersport betreibt, sehe ich zumindest keine Nachteile, sondern eher Vorteile.

 

Die Wirkung von CBD auf das Wohlbefinden

Die Wirkung von CBD auf das Wohlbefinden

Die Wirkung von CBD auf das Wohlbefinden ist vielseitig. Auf dieser Seite finden Sie Studien zur Wirkung von Cannabinoiden wie CBD, z.B. zur Behandlung von Depressionen, Angstzuständen, Stress, Schlaflosigkeit und Schmerzzuständen.

In den letzten Jahrzehnten wurde viel über die Wirkung verschiedener Cannabinoide geforscht. Insbesondere CBD wurde mit verschiedenen Tests und Methoden ausgiebig untersucht. Mehrere Studien haben die Beziehungen von Cannabinoiden zueinander sowie ihre Wirkung zusammen und einzeln berücksichtigt. Die Forschung steht jedoch noch am Anfang und es ist allgemein bekannt, dass die Faktoren, die das Endocannabinoid-System beeinflussen, noch nicht vollständig verstanden sind. Es hat sich jedoch als wahr erwiesen, dass externe Cannabinoide bei einer Vielzahl von Ungleichgewichten im Körper nützlich sein können, sowohl beim Menschen als auch bei anderen Säugetieren.

Depression

Es scheint, dass das Endocannabinoid-System an der Behandlung von Depressionen beteiligt ist, obwohl seine Rolle noch nicht vollständig verstanden ist. Basierend auf den veröffentlichten Daten bietet das Endocannabinoid-System neue Ideen und Optionen in der Behandlung von Depressionen, aber es sind noch weitere Studien erforderlich, um festzustellen, welche Patientengruppe von einer solchen Behandlung profitieren könnte (1).

Eine 2018 in der Zeitschrift Molecular Neurobiology veröffentlichte Studie kam zu dem Schluss, dass CBD ein vielversprechendes, schnell wirkendes Antidepressivum ist. Während herkömmliche Antidepressiva normalerweise einige Zeit brauchen, um zu wirken, zeigte eine Studie an Nagetieren, dass CBD schnelle und anhaltende antidepressive Wirkungen hatte (2).

Es gibt weltweit viele Einzelfälle, in denen Cannabis bei der Erforschung von Patienten bei der Behandlung von Depressionen geholfen hat. Darüber hinaus wurden neue Studien durchgeführt, die über die Bedeutung der Rolle des Endocannabinoid-Systems bei Depressionen berichten, was darauf hindeutet, dass es einen Zusammenhang zwischen Endocannabinoid-Dysfunktion und Depression gibt. Die TGA (Therapeutic Goods Administration ) ist dafür bekannt, Cannabis für Patienten mit Depressionen zuzulassen, was darauf hindeutet, dass Cannabis bei der Behandlung von Depressionen eine Rolle spielt (3).

Uns fehlen immer noch qualitativ hochwertige klinische Studien, die Depression oder die Verbesserung von Depressionen als wichtigstes Ergebnis betonen. Allerdings gibt es Mausversuche, die zeigen, dass Cannabis bei Depressionen helfen kann. Andere Studien, wie die Sativex-Studien, haben eine signifikante Verbesserung des Wohlbefindens von Menschen gezeigt, die Cannabisarzneimittel verwenden (4).

Die antidepressive Wirkung von Cannabis sowie die Wechselwirkung zwischen Antidepressiva und dem Endocannabinoid-System wurden 2010 in einer Studie berichtet. Die fragliche Studie wurde durchgeführt, um die antidepressiven Wirkungen von Delta9-THC und anderen Cannabinoiden zu bewerten. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Delta9-THC und andere Cannabinoide eine antidepressive Wirkung haben und somit die stimmungsaufhellenden Eigenschaften von Cannabis beeinflussen können (4).

Angst

Studien, die an Tieren durchgeführt wurden und verschiedene Tests durchführten, wie z. B. den Forced Swim Test (FST), Elevated plus maze (EPM) und Vogel-Konflikttest (VCT) deuten darauf hin, dass CBD bei Versuchstieren eine angstlösende und antidepressive Wirkung hat (5).

Insgesamt unterstützen die bestehenden präklinischen Beweise nachdrücklich das Potenzial von CBD bei der Behandlung von Angststörungen. CBD hat vielfältige Wirkungen, die in verschiedenen Bereichen im Zusammenhang mit Angst relevant sind (6).

Da Endocannabinoide eine wichtige Rolle bei schweren Depressionen, generalisierten Angststörungen und bipolaren Störungen zu spielen scheinen, wird die Cannabis-Sativa-Pflanze für ihre Behandlung vorgeschlagen. Das Endocannabinoid-System umfasst einen weiten Bereich des gesamten Körpers, einschließlich des Gehirns, und ist für eine Vielzahl unterschiedlicher Körperfunktionen verantwortlich. Das fragliche System ist mit der Stimmung und verwandten Störungen verbunden. Exogene Cannabinoide können seine Aktivität verändern. CB1- und CB2-Rezeptoren fungieren hauptsächlich als Bindungsstellen für Endocannabinoide und Phytocannabinoide, die von Cannabisblüten produziert werden. Cannabis ist jedoch keine einzelne Verbindung, sondern ist für sein komplexes molekulares Profil bekannt, das zahlreiche Phytocannabinoide und viele verschiedene Terpene produziert. Somit wirkt sich der Synergismus aufgrund der Zugabe von Terpenen zu Cannabinoiden positiv aus (7).

Lesen Sie mehr im Artikel CBD-Öl kann Angst lindern .

Stress

Eine 2018 veröffentlichte Studie ergab, dass CBD stressreduzierende Wirkungen hat, die stressbedingte Depressionen reduzieren können. Die Ergebnisse der Studie deuten darauf hin, dass CBD bei chronisch gestressten Mäusen die stressinduzierte verminderte Hippocampus-Neurogenese und die stressinduzierte Angiogenese, also die Bildung neuer Blutgefäße, verhindert (8). Lesen Sie mehr im Artikel CBD und Stress .

Nervenschmerzen

Der Studie zufolge hat Cannabidiol (CBD), der wesentliche nicht-psychoaktive Bestandteil von Cannabis, entzündungshemmende und immunmodulatorische Wirkungen. Diese Studie untersuchte sein therapeutisches Potenzial bei der Behandlung von neuropathischen und entzündlichen Schmerzen bei Ratten. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass CBD Potenzial für den therapeutischen Einsatz bei schmerzhaften chronischen Schmerzzuständen hat (9).

Schmerz

Ein Bericht aus dem Jahr 2018 , Cannabinoide and Pain: New Insights From Old Molecules , bewertet, wie gut CBD bei der Linderung chronischer Schmerzen wirkt . Die Überprüfung befasste sich mit Studien, die zwischen 1975 und März 2018 durchgeführt wurden. Diese Studien untersuchten eine Vielzahl von Schmerzzuständen, darunter Krebsschmerzen, neuropathische Schmerzen und Fibromyalgie. Basierend auf diesen Studien kamen die Forscher zu dem Schluss, dass CBD bei der allgemeinen Schmerzbehandlung wirksam ist und keine negativen Nebenwirkungen verursacht (10).

Entzündungen

Eine Überprüfung aus dem Jahr 2017 ergab, dass die entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD bei den folgenden Erkrankungen helfen können (11):

Eine Studie aus dem Jahr 2016 untersuchte die Wirkung von CBD auf Ratten mit Arthritis . Forscher fanden heraus, dass topisches CBD-Gel Gelenkschwellungen und Schmerzen bei Ratten reduzierte. Aus dem Experiment ergaben sich keine signifikanten Nebenwirkungen. Die Forschung zeigt, dass CBD-Kosmetika ein therapeutisches Potenzial haben, um das Verhalten und die Entzündung im Zusammenhang mit Arthritisschmerzen ohne offensichtliche Nebenwirkungen zu reduzieren (12).

Schlaflosigkeit

Mehrere Studien zu CBD, Angstzuständen und Schlaf haben ergeben, dass viele Patienten nicht sofort einen Unterschied bemerken. Eine Studie aus dem Jahr 2019 ergab, dass die Probanden etwa einen Monat brauchten, um einen Unterschied zu bemerken (13). Seien Sie also geduldig und denken Sie daran, dass die gewünschten Ergebnisse einige Zeit in Anspruch nehmen können.

Die letzte Stichprobe bestand aus 72 Erwachsenen mit primären Bedenken in Bezug auf Angst (n = 47) oder Schlafstörungen (n = 25). Die Angstwerte gingen bei 57 Patienten (79,2 %) im ersten Monat zurück und blieben während der Dauer der Studie niedrig. Die Schlafqualität verbesserte sich im ersten Monat bei 48 Patienten (66,7 %), variierte jedoch im Laufe der Zeit. In dieser Diagrammübersicht wurde CBD von allen bis auf drei Patienten gut vertragen (13).

CBD kann auch für diejenigen vielversprechend sein, die an REM-Schlafstörungen und übermäßiger Tagesmüdigkeit leiden. Das synthetische Cannabinoid Nabilon kann PTBS-bedingte Alpträume reduzieren und den Schlaf bei Patienten mit chronischen Schmerzen verbessern (14).

Lesen Sie mehr im Artikel CBD-Öl und Schlaflosigkeit .

Auswirkungen von CBD auf die Konzentration

CBD hat mehrere Eigenschaften, die nicht nur unser allgemeines Wohlbefinden verbessern, sondern auch Konzentration und Energie steigern. Es stimuliert das Endocannabinoid-System, zu dessen Funktionen es gehört, Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Konzentration und Energie zu regulieren. Indem es dem Endocannabinoid-System hilft, besser zu funktionieren, trägt CBD auch zur Steigerung unserer Produktivität bei (15).

Wenn Ihre Unaufmerksamkeit und Konzentrationsschwäche auf gesundheitliche Probleme zurückzuführen sind, empfehlen wir Ihnen dringend, Ihren Arzt zur Diagnose und Behandlung zu konsultieren. Während CBD helfen kann, Konzentration, Fokus und Energie zu verbessern, ist es dennoch notwendig, die Grundursache Ihrer Probleme zu finden, um sie richtig anzugehen. Ihr Arzt kann Ihnen auch dabei helfen, die besten CBD-Produkte für Konzentration oder Energie und Dosierung zu finden.

Terpene bei der Behandlung von Depressionen, Angstzuständen und Stress

Auch die im Hanf vorkommenden Terpene und ihre Wirkung auf Angstzustände, Depressionen und Stress waren Gegenstand der Forschung. Terpene finden sich vor allem in den ätherischen Ölen des Hanfs, aber auch im Harz von Pflanzen. Terpene verleihen Hanf sein charakteristisches Aroma. Nachfolgend sind 4 gängige Terpene und ihre Wirkungen aufgeführt. Notiz. Die meisten Experimente wurden an Mäusen durchgeführt und weitere Studien sind erforderlich.

  • Limonen – Untersuchungen zeigen, dass das Terpen Limonen Stress und Angst lindern kann (16).
  • Pinen – Untersuchungen zeigen, dass das Terpen Pinen eine angstlösende Wirkung hat (17).
  • Linalool – Untersuchungen zeigen, dass der Geruch von Linalool angstlösende Wirkungen haben kann (18).
  • Myrcen – Untersuchungen zeigen, dass Myrcen eine beruhigende Wirkung hat (19).

Mögliche Nebenwirkungen von CBD

Obwohl viele Studien zeigen, dass CBD im Allgemeinen sicher ist, sollte man bedenken, dass Menschen unterschiedlich sind und dass unterschiedliche Wirkstoffe bei manchen eine andere Reaktion hervorrufen als bei anderen. Hier finden Sie Informationen zu den möglichen Nebenwirkungen , die CBD in einigen seltenen Fällen verursachen kann.

Nebenwirkungen sind relativ selten. Bei einigen Benutzern können jedoch möglicherweise geringfügige Nebenwirkungen wie z Nachfolgend finden Sie eine Liste der Nebenwirkungen, die in den Mausexperimenten der Studie von 2019 festgestellt wurden (20).

  • Ermüdung
  • Durchfall
  • Veränderung des Appetits
  • Gewichtsschwankungen
  • Stimmungsschwankungen
  • Mögliche Wechselwirkungen mit Arzneimitteln können die Wirkung des Arzneimittels abschwächen oder verstärken.

Der Text auf dieser Seite ist nicht für das Produktmarketing bestimmt. Der Website-Administrator ist auch nicht verantwortlich für die Korrektheit des Textes und mögliche Fehler. Der Leser sollte alle im Text vorkommenden Quellen sorgfältig prüfen. Der Inhalt der Seite ist nicht als Selbstpflegeanleitung für Krankheiten oder Situationen gedacht. Wir empfehlen, mögliche Veränderungen Ihrer Lebenssituation zunächst gemeinsam mit einem fachkundigen Arzt zu besprechen.

Quellen

  1. Ewa Poleszak et al., Cannabinoide bei depressiven Störungen , Life Sciences, Band 213, 2018
    https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0024320518306040
  2. Vertrieb AJ, Fogaça MV, Sartim AG, et al. Cannabidiol induziert schnelle und anhaltende Antidepressiva-ähnliche Wirkungen durch erhöhte BDNF-Signalübertragung und Synaptogenese im präfrontalen Cortex . Mol Neurobiol 56, 1070–1081 (2019). doi:10.1007/s12035-018-1143-4
  3. Wen-Juan Huang et al. Endocannabinoid-System: Rolle bei Depression, Belohnung und Schmerzkontrolle , Mol Med Rep. 2016. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5042796/
  4. Abir T. El-Alfy et al., Antidepressivum-ähnliche Wirkung von Δ9-Tetrahydrocannabinol und anderen aus Cannabis sativa L isolierten Cannabinoiden . Pharmakologie, Biochemie und Verhalten. Band 95, Ausgabe 4, 2010. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0091305710000730
  5. Alexandre R. de Mello Schier et al .. Antidepressivum-ähnliche und anxiolytische Wirkungen von Cannabidiol: eine chemische Verbindung von Cannabis sativa . CNS Neurol Disord Drug Targets, 2014. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24923339/
  6. Esther M. Blessing et al., Cannabidiol als mögliche Behandlung von Angststörungen . Neurotherapeutika. 2015. https://link.springer.com/article/10.1007/s13311-015-0387-1?handl_url
  7. Ferber, Sari G. et al., Der „Entourage-Effekt“: Terpene in Verbindung mit Cannabinoiden zur Behandlung von Stimmungsstörungen und Angststörungen . Aktuelle Neuropharmakologie, Band 18. Nummer 2. 2020. https://www.ingentaconnect.com/contentone/ben/cn/2020/00000018/00000002/art00004
  8. José A. Crippa et al., Translationale Untersuchung des therapeutischen Potenzials von Cannabidiol (CBD): Toward a New Age . Vorderseite Immunol. 2018. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6161644/
  9. Barbara Costa et al .. Der nicht-psychoaktive Cannabisbestandteil Cannabidiol ist ein oral wirksames Therapeutikum bei chronisch entzündlichen und neuropathischen Schmerzen bei Ratten . Eur J Pharmacol. 2007. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17157290/
  10. Sonja Vučković ua Cannabinoide und Schmerz: Neue Erkenntnisse aus alten Molekülen . Vorderseite Pharmacol. 2018. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6277878/
  11. Simona Pisanti. Cannabidiol: Stand der Technik und neue Herausforderungen für therapeutische Anwendungen . Pharmacol. Ther. 2017. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28232276/
  12. DC Hammell et al .: Transdermales Cannabidiol reduziert Entzündungen und schmerzbedingtes Verhalten in einem Rattenmodell für Arthritis . Eur J Schmerz. 2016. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4851925/
  13. Scott Shannonet al. Cannabidiol bei Angst und Schlaf: Eine große Fallserie. Dauer J. 2019. https://www.healthline.com/health/cbd-for-insomnia#how-to-use
  14. Kimberly A. Babson. Cannabis, Cannabinoide und Schlaf: ein Literaturüberblick . Aktuelle Psychiatrieberichte. Band 19, Artikelnummer: 23. 2017. https://link.springer.com/article/10.1007%2Fs11920-017-0775-9
  15. Ruth E Cooper. Cannabinoide bei Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung: Eine randomisierte kontrollierte Studie. Eur Neuropsychopharmacol. 2017. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28576350/
  16. Naiana GPB Lima et al. Eine nxiolytische Aktivität und GC-MS-Analyse von (R)-(+)-Limonen-Duftstoff, einer natürlichen Verbindung, die in Lebensmitteln und Pflanzen vorkommt. Pharmacol Biochem Behav. 2013. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22995322/
  17. Tadaaki Satouet al. Tägliche Inhalation von α-Pinen bei Mäusen: Auswirkungen auf Verhalten und Organakkumulation. Phytother-Res. 2014. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25340185/
  18. Hiroki Haradaet al. Linalool Geruchsinduzierte anxiolytische Wirkungen bei Mäusen. Front Behav Neurosci. 2018. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6206409/
  19. T. Gurgel do Vale et al. Zentrale Wirkungen von Citral, Myrcen und Limonen, Bestandteile ätherischer Öl-Chemotypen aus Lippia Alba (Mill.) ne Brown. Phytomedizin. 2002. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12587690/
  20. Ewing Le, Skinner Cm, Quick Cm, et al. Hepatotoxizität eines Cannabidiol-reichen Cannabisextrakts im Mausmodell. Moleküle. 2019; 24. https://www.mdpi.com/1420-3049/24/9/1694

Dosierung von CBD-Öl – Die vollständige Anleitung zur Dosierung

Dosierung von CBD-Öl – Die vollständige Anleitung zur Dosierung

CBD-Öl-Dosierung und Top-Tipps 2024:

 

Untersuchungen zufolge sollte CBD auf folgende Weise dosiert werden, um den bestmöglichen Nutzen zu erzielen:

 

  • CBD kann bis zu 4-mal effektiver aufgenommen werden, wenn sich Fett im Magen befindet, beispielsweise nach dem Essen oder bei Einnahme mit Omega-Fettsäuren. Die Absorption wird verbessert, da Cannabinoide (CBD, CBG, CBN usw.) fettlöslich sind
  • Wenn CBD-Tropfen vor dem Schlucken 2–3 Minuten lang unter der Zunge gehalten werden, kann die Wirkung innerhalb von 10–15 Minuten erzielt werden, da CBD und andere Verbindungen über die Schleimhautbläschen des Mundes direkt in den Blutkreislauf aufgenommen werden
  • Um die gewünschten Effekte zu erzielen, ist die richtige Dosierung von CBD von großer Bedeutung. Allgemeine Dosierungsanweisungen finden Sie in der Dosierungstabelle in der Mitte dieser Seite

 

In diesem Leitfaden konzentrieren wir uns auf die Verwendung und Dosierung von CBD-Öl. Die richtige Dosierung von CBD-Öl ist wichtig, um alle Vorteile zu nutzen, ohne zu viel oder zu wenig zu verwenden. Im Idealfall muss CBD-Öl nicht regelmäßig in großen Mengen verwendet werden, und es ist wichtig, vor allem am Anfang mit einer kleinen Dosierung zu beginnen. Benutzer, die nicht an CBD gewöhnt sind, können Schläfrigkeit und Mundtrockenheit als Nebenwirkungen erfahren.

Übermäßiger Gebrauch in großen Mengen kann nutzlos und teuer werden, wenn die notwendigen Wirkungen mit kleineren Mengen im Laufe der Zeit erzielt werden können. Natürlich gibt es schwierige Fälle, in denen die Beträge groß genug sind, um die notwendigen Vorteile zu erzielen. Laut Studien variiert die Halbwertszeit von CBD im Körper zwischen 2-5 Tagen, abhängig von z.B. Gewicht, Stoffwechsel und Bewegungsumfang des Benutzers.

Obwohl Studien darauf hindeuten, dass CBD und andere Cannabinoide in vielerlei Hinsicht helfen, das Endocannabinoid-System des Körpers auszugleichen, ist es laut Studien immer noch unklar, wie bestimmte Arten von Wirkungen bei verschiedenen Menschen wiederholt erzielt werden (1). Es sind mehr randomisierte und kontrollierte Studien erforderlich, um endgültige klinische Leitlinien bereitzustellen.

Nehmen Sie die auf der Seite geschriebenen Dinge also nicht als wörtliche Anweisungen, sondern eher als Richtlinien, um die richtige Dosierung für Sie zu erhalten. Das Wichtigste ist, geprüftes hochwertiges CBD-Öl zu verwenden und zu beobachten, wie der eigene Körper auf CBD-Öl reagiert.

 

Kurz zum Inhalt des Artikels CBD Öl und Dosierung

 

CBD-Öl Die Popularität hat in den letzten Jahren exponentiell zugenommen und immer mehr Menschen nehmen CBD-Öl, um ihr Wohlbefinden zu unterstützen. Im Jahr 2019 verwendeten bis zu 14 % der Bevölkerung in den Vereinigten Staaten CBD, und jeder Dritte dort hat CBD zumindest ausprobiert (The Gallup Poll Social Series GPSS 2019). Eine große Anzahl von Menschen verwendet CBD und andere Cannabinoide, um das Wohlbefinden von Körper und Geist auszugleichen.

Es gibt viele verschiedene Arten von CBD-Ölen und -Produkten. Es gibt große Qualitäts- und Konzentrationsunterschiede und leider gibt es immer noch Produkte auf dem Markt, die nicht einmal CBD oder andere Cannabinoide enthalten, sondern nur Hanfsamenöl.

Neben der Qualität und Konzentration des Produkts hängen Wirkung und Dosierung des von Ihnen gewählten CBD-Öls davon ab, ob es sich bei dem Produkt um ein CBD-Isolat oder um ein Vollspektrum- oder Breitspektrum-CBD-Öl handelt. Denn laut Forschung wirkt CBD gemeinsam und einzeln mit Cannabinoiden, Terpenen und Flavonoiden, die natürlicherweise im Hanf vorkommen. (2)

Vollspektrum-CBD-Öl bezieht sich auf ein Produkt, das alle (oder viele) verschiedene Verbindungen der Cannabispflanze enthält, wie z. B. Cannabinoide, Flavonoide, Terpene, die laut Forschung vielseitigere Wirkungen haben. CBD-Isolat ist ein Produkt, das nur CBD enthält. THC wurde aus Breitband-CBD-Öl entfernt. Im Namen der Sicherheit muss THC nicht aus CBD-Ölen aus Industriehanf entfernt werden, da Konzentrationen unter 0,2 % keine berauschende Wirkung haben, aber seine Anwesenheit das Produkt effektiver macht.

In diesem Artikel erzählen wir Ihnen alles, was Sie über CBD-Öl und seine Verwendung wissen müssen.

  • Wie viel CBD-Öl sollte auf einmal verwendet werden?
  • Woher weiß ich, was die richtige Dosis ist?
  • Wie viele Tropfen CBD-Öl sollten Sie im Verhältnis zu Ihrem eigenen Gewicht einnehmen?
  • Welche Faktoren beeinflussen die Dosierungsmenge?
  • Kann man CBD-Öl aus Finnland bekommen?
  • Beziehen Sie sich für die Dosierung auf die CBD-Öl-Dosierungstabelle

 

Wie viel CBD-Öl sollte auf einmal verwendet werden?

 

Wie viel CBD-Öl brauchen Sie und sollten Sie verwenden? Es gibt große Unterschiede bei den CBD-Produkten und -Ölen auf dem Markt, sowohl in Bezug auf die Qualität als auch auf die Stärke. Einige der Produkte sind sog Vollspektrumprodukte, d. h. solche, die nicht so erhitzt oder verarbeitet wurden, dass wirksame Inhaltsstoffe aus dem Endprodukt verschwinden würden. Es gibt auch Breitspektrum-Produkte (Brettspektrum) auf dem Markt, bei denen beispielsweise einige der Cannabinoide durch den Erhitzungsprozess ihre Form verändert haben. Beim Erhitzen werden Cannabinoidsäuren decarboxyliert, so wird beispielsweise Cannabidiolsäure CBD-A zu Cannabidiol, also CBD. Einige der Produkte bestehen vollständig aus Isolaten, d. h. aus Hanf isolierten Inhaltsstoffen, wie z. B. reinem CBD, wobei das Produkt in diesem Fall neben dem Trägeröl fast 100 % CBD ohne andere Cannabinoide, Terpene oder Flavonoide enthalten kann. Das Isolat ist daher ein reines Laborprodukt und hat nicht die gleiche Breitenwirksamkeit wie Vollspektrum-CBD-Öl. Hersteller weisen auf den Verpackungen von CBD-Produkten leicht abweichende Dosierungsempfehlungen aus, da noch keine offizielle Einnahmeempfehlung definiert wurde.

Normalerweise beträgt die empfohlene Dosis 1-5 Tropfen ein- oder mehrmals täglich. CBD-Öl wird oft mit der Pipette in der Flasche dosiert, was die Dosierung einfach und sehr präzise macht. Allerdings ist jede Person individuell, daher hängt es von verschiedenen Faktoren wie Gewicht, Stoffwechsel und Ernährung ab, die für sie geeignete Dosis zu finden. Es spielt auch eine Rolle, ob Sie CBD mit Nahrung oder auf nüchternen Magen einnehmen. Neuesten Forschungsergebnissen zufolge kann CBD beim Verzehr mit fetthaltigen Lebensmitteln effizienter vom Körper aufgenommen werden (2).

 

Woher weiß ich, was die richtige Dosis ist?

 

Wie bereits oben erwähnt, wird das Finden der geeigneten Dosierung von verschiedenen Dingen und Zwecken beeinflusst. Hersteller von CBD-Ölen geben auf ihren Verpackungen oft allgemeine Empfehlungen für die Verwendung des Produkts in Tropfen und Milligramm an. Eine gute Faustregel ist, gemäß den Anweisungen zu beginnen, leicht anzufangen und die Dosierung nach Bedarf nach und nach zu erhöhen.

Bei einem völlig unerfahrenen Anwender kann es einige Zeit dauern, bis der Körper für die Wirkstoffe sensibilisiert ist und die gewünschten Effekte zu sehen oder zu spüren beginnen. Grundsätzlich sollte CBD-Öl als Kur eingesetzt werden, z.B. 4 Wochen lang und ggf. eine kleine Pause einlegen, damit sich die Toleranz nicht zu sehr entwickelt.

Mit zunehmender Verträglichkeit sollte auch die Dosierung erhöht werden, um den gleichen Nutzen aus dem Produkt zu ziehen wie zuvor. Die empfohlenen Dosen variieren je nach Produkt, normalerweise zwischen 3 Milligramm und 20 Milligramm CBD oder höher.

Um die für Sie optimale Portionsgröße herauszufinden, lohnt es sich, die von Ihnen verwendeten Mengen aufzuschreiben, damit Sie die Situation zuverlässiger überwachen können. Auch hier ist Geduld Trumpf. Sie können auch die Dosiszähler der Hersteller verwenden, sofern verfügbar. Lesen Sie auch Wie viel CBD kann Haustieren wie Hunden und Katzen verabreicht werden ?

Aus der untenstehenden CBD-Öl-Dosierungstabelle erhalten Sie die Antwort darauf, wie viele Tropfen CBD-Öl Sie in Bezug auf Ihr eigenes Gewicht einnehmen sollten?

 

CBD-Dosierungstabelle

 

Dosierungstabelle für CBD Öl nach Gewicht.

Dosierung von CBD-Öl für einen bestimmten Bedarf:

  • Angst -> Milde oder mittlere Stärke
  • Epilepsie ->Stark
  • Schmerzen ->Mittel bis stark
  • Migräne -> Leicht bis stark
  • Brechreiz ->Milde oder mittlere Stärke
  • schlafen ->Mittel bis stark
  • Krebs -> Stark
  • Allgemeine Gesunderhaltung -> Leicht

NOTIZ! Eine allgemeine Vorstellung zur Dosierung basierend auf Erfahrung. Bitte beachten Sie, dass CBD-Produkte keine Arzneimittel sind und nicht zur Diagnose, Behandlung oder Heilung von Krankheiten eingesetzt werden können.

 

Welche Faktoren beeinflussen die Dosierungsmenge?

 

Um eine geeignete Dosierung zu finden, ist es gut, die Qualität, Stärke und Zusammensetzung des CBD-Öls und das Timing zu berücksichtigen, also ob das Öl zu einer Mahlzeit oder auf nüchternen Magen eingenommen wird. Oft wird die angemessene CBD-Dosierung anhand des Körpergewichts geschätzt. Für schwerere Personen wird eine höhere Dosierung empfohlen als für leichtere. Dosiertabellen und diverse Dosiszähler sind sowohl für Menschen als auch für Haustiere online zu finden (3). Die Aufnahme von Wirkstoffen im Körper ist von Anwender zu Anwender individuell unterschiedlich, weshalb auch deren Wirkungsdauer etwas variieren kann. Wir empfehlen, bei der Dosierung folgende Punkte zu berücksichtigen:

 

1. Dinge, die CBD-Öl beeinflussen

 

Der wichtigste Faktor für die angemessene Dosierung von CBD ist der Gehalt und die Qualität des CBD-Öls.

MENGE CBD: Es gibt eine Vielzahl von Produkten mit stark variierenden Cannabinoidkonzentrationen. Wenn Sie es beispielsweise gewohnt sind, ein bestimmtes 5 % CBD-Öl zu verwenden, kann die 5 %-Version eines anderen Herstellers tatsächlich sehr unterschiedlich in Konzentration und Wirkung sein. Das heißt, manchmal die sog ein milderes Produkt kann besser wirken als das von einem anderen Hersteller deklarierte stärkere Produkt. Die Konzentrationen der gängigsten CBD-Öle auf dem Markt variieren stark, von 1 % bis 40 %. Die genaue CBD-Menge kann nur mit einer ordnungsgemäßen Cannabinoid-Analyse bekannt sein. Wir empfehlen immer, die Analysen der Produkte beim Verkäufer von CBD zu überprüfen und wenn diese überhaupt nicht verfügbar sind, dann sollten Sie einen anderen Hersteller in Betracht ziehen. Bei Analysen und Messgeräten kann es große Unterschiede geben, und die zuverlässigsten Analysen werden von einem Drittanbieter durchgeführt. Verlassen Sie sich daher nicht immer nur auf die Konzentrationsangaben der Hersteller!

ZUSAMMENSETZUNG VON CBD-ÖL: In der Regel handelt es sich bei den auf dem Markt befindlichen CBD-Produkten um Breitband- oder Vollspektrum-Produkte, teilweise aber auch um Isolate. Das Vollspektrum enthält alle Wirkstoffe des Hanfs wie Cannabinoide (CBD, THC, CBN, CBD, CBDA usw.), Terpene und Flavonoide. Ein breites Spektrum bedeutet, dass einige der Inhaltsstoffe im Herstellungsprozess verloren gegangen sind oder verändert wurden. Isolat bezeichnet fast reine Isolate in Kristallform, also einzelne Wirkstoffe wie CBD-Isolat, das keine anderen Wirkstoffe enthält und bis zu 99 % CBD in seiner reinsten Form enthalten kann.

Studien zufolge sind Vollspektrum-CBD-Produkte wirksamer als Isolate oder Breitbandprodukte, und für diese Synergie wird der Begriff „ Entourage-Effekt “ verwendet (4). Einigen Studien zufolge hat bei der Verwendung von Isolaten eine Erhöhung der Dosisgröße die Wirksamkeit des Produkts nach einem bestimmten Punkt nicht erhöht.

 

2. Auswirkungen der Verwendungsmethode

 

Natürlich beeinflussen auch der Zeitpunkt und die Art der Anwendung die wahrgenommenen Wirkungen von CBD-Öl und die Höhe der erforderlichen Dosis. Andere konsumieren CBD-Öl morgens immer auf nüchternen Magen, wieder andere konsumieren es gerne unter die Nahrung, indem sie es z. zwischen Speisen und Getränken. Wenn das Öl innerlich angewendet wird, ist es entscheidend, wie lange das CBD-Öl von den Mundschleimhäuten aufgenommen werden darf. Über die Blutgefäße des Mundes werden die Wirkstoffe viel schneller in die Blutbahn aufgenommen als aus dem Magen. Im Allgemeinen wird empfohlen, die Tropfen vor dem Schlucken 1-3 Minuten unter der Zunge zu lassen. Es ist also klar, dass, wenn man die Tropfen in ein Getränk mischt, der Wirkungseintritt und die Dauer der Wirkung deutlich anders sein können, als wenn man es direkt unter der Zunge einziehen lässt.

Das Trägeröl von CBD-Ölen kann auch beeinflussen, wie schnell die Wirkstoffe transportiert werden, um vom Körper verwertet zu werden. Als Trägeröle werden häufig MCT-Öle aus Kokos, Olivenöl, Sonnenblumenöl oder Hanfsamenöl verwendet.

 

3. Individuelle Faktoren

 

Es ist bekannt, dass die Wirkung von CBD von der Person abhängt und beispielsweise eine 50 kg schwere Frau und ein 100 kg schwerer Mann eine unterschiedliche Menge davon benötigen, um die gleiche Wirkung zu erzielen. Faktoren, die die wahrgenommenen Effekte beeinflussen, sind unten detaillierter aufgeführt:

  • Stoffwechsel: Die Tatsache, dass wie schnell und wie lange CBD bei Ihnen wirkt, hängt z.B. Stoffwechsel. Es lohnt sich also, darauf zu achten, ob Ihr Stoffwechsel langsam oder schnell ist.
  • Körpergewicht: Das Gewicht des Benutzers kann die Wirkung von CBD-Öl in Ihrem Körper erheblich beeinflussen. Eine schwerere Person benötigt möglicherweise größere Dosen, um die gleiche Wirkung zu erzielen wie eine leichtere Person.
  • Vorkenntnisse: Bei längerer Anwendung kann sich der Körper an die Wirkung von CBD-Öl gewöhnt haben und der Anwender kann die Wirkung anders empfinden als zu Beginn. Auch eine Toleranz gegenüber den Wirkstoffen kann sich entwickeln.
  • Geschlecht: Einigen Studien zufolge scheinen CBD und andere Cannabinoide je nach Geschlecht und Hormonaktivität des Benutzers leicht unterschiedliche Wirkungen zu haben.

 

Kann man CBD-Öl aus Finnland bekommen?

 

In Online-Shops finden Sie eine große Auswahl an verschiedenen CBD-Ölen. Was sie enthalten und für welchen Zweck sie gemacht werden, beeinflusst, wie die Behörden in Finnland mit der Angelegenheit umgehen. Verschiedene CBD-Produkte sind am besten in Finnland zu finden Online-Shops, aus Naturkostläden und Fachgeschäften, sowohl als Kosmetik als auch als Nahrungsergänzungsmittel. CBD-haltige Produkte können auch aus dem Ausland nach Finnland bestellt werden, und ihre Legalität hängt vom Inhalt, der beabsichtigten Verwendung der Produkte und ihrer Vermarktung ab. Einige der Produkte sind rezeptpflichtig, um sie legal bestellen zu können. Die Legalität aller CBD-Produkte wird von Fall zu Fall beurteilt.

 

Cannabinoide und Abkürzungen

Abkürzungen für einige der bekannteren Cannabinoide sind unten aufgeführt.

 

 

Zusammenfassung

 

In dem Artikel finden Sie Informationen zur Dosierung von CBD-Öl und zur Auswahl des für Sie besten Produkts. Die wichtigsten Faktoren sind die Qualität und Zusammensetzung des Öls sowie individuelle Unterschiede wie das Gewicht und der Stoffwechsel des Benutzers. Es gibt auch Unterschiede bei Produkten und Informationen von verschiedenen Herstellern, was gut zu beachten und zu bedenken ist, dass es große Unterschiede zwischen Produkten geben kann, selbst wenn die Informationen auf der Verpackung die gleichen sind wie bei einem anderen Produkt. Um das beste Ergebnis zu erzielen, empfehlen wir, langsam mit kleinen Dosen zu beginnen und sich genau an die Anweisungen des Herstellers zu halten.

Notiz! Die Informationen, die wir in diesem Leitfaden präsentieren, basieren auf von Experten begutachteten wissenschaftlichen Studien, auf denen wir unseren Text basieren.

 

Quellen:

 

  1. SA Millar und andere. Eine systematische Überprüfung der Cannabidiol-Dosierung in klinischen Populationen. 2019. https://bpspubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/bcp.14038 zitiert am 10.11.2021
  2. Ethan Russo und andere. Cannabis und Cannabisextrakte: Mehr als die Summe ihrer Teile? Zeitschrift für Cannabistherapeutika. 2001. https://www.researchgate.net/publication/228897917_Cannabis_and_Cannabis_Extracts_Greater_Than_the_Sum_of_Their_Parts referenziert am 10.11.2021
  3. Simona Pisanti. Cannabidiol: Stand der Technik und neue Herausforderungen für therapeutische Anwendungen . Pharmacol. Ther. 2017. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28232276/. Bezug genommen am 02.08.2021.
  4. Angela K. Birnbaum , Ashwin Karanam usw. Online-Bibliothek. Auswirkungen von Nahrungsmitteln auf die Pharmakokinetik von Cannabidiol-Kapseln zum Einnehmen bei erwachsenen Patienten mit refraktärer Epilepsie. 2019.
    https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/epi.16093. Bezug genommen am 04.06.2021
  5. CBD Dosage Calculator. How much CBD should I take? https://dailycbd.com/en/cbd-dosage/.
    Bezogen auf 04.06.2021
  6. Sarah Ratliff. Cannabis-Tech. Die Wissenschaft hinter dem Entourage-Effekt . https://www.cannabistech.com/articles/what-is-the-entourage-effect-in-cannabis/ . Bezug genommen am 02.08.2021
Save & Share Cart
Your Shopping Cart will be saved and you'll be given a link. You, or anyone with the link, can use it to retrieve your Cart at any time.
Back Save & Share Cart
Your Shopping Cart will be saved with Product pictures and information, and Cart Totals. Then send it to yourself, or a friend, with a link to retrieve it at any time.
Your cart email sent successfully :)