Seite wählen
CBD und Lyme-Borreliose

CBD und Lyme-Borreliose

Borreliose ist eine entzündliche Erkrankung, die durch ein von Zecken übertragenes Bakterium verursacht wird und im schlimmsten Fall chronisch werden und die Bewegungsfreiheit einschränken kann. In diesem Artikel wird genauer erläutert, was Borreliose ist, wie die Funktionsweise des Endocannabinoidsystems dahinter zu erkennen ist und ob CBD bei der Behandlung ihrer Symptome unterstützend helfen könnte.

 

Was ist Lyme-Borreliose?

Borreliose oder Lyme-Borreliose ist eine weltweit bekannte, durch Bakterien verursachte Erkrankung, die in manchen Fällen auch chronisch verlaufen kann. Die Lyme-Borreliose ist die Folge des Bakteriums Borrelia burgdorferi, das in kleinen Säugetieren wie wilden Nagetieren vorkommt und von Zecken und Taiga-Zecken übertragen und verbreitet wird. Selten, aber manchmal, kann Borreliose durch den Biss einer Zecke oder Zecke übertragen werden. (1)

Die Lyme-Borreliose hat ihren Namen von der Kleinstadt Lyme in Nordamerika, wo in den 1970er Jahren die ersten Fälle von Borreliose festgestellt wurden. Heute kommt Borreliose auf der ganzen Welt vor, in Finnland kommt sie am häufigsten in der Region Åland vor, wo ein Drittel aller inländischen Borreliosefälle festgestellt wird. Schätzungen zufolge wird man in Finnland jedes Jahr von einer Zecke gebissen. 500.000 Menschen, davon ca. 6.000 erkranken an Lyme-Borreliose. Allerdings nur ca. 50–80 % von ihnen bekommen Symptome. (1)

Symptome einer Borreliose oder Lyme-Borreliose

 

Damit eine Borreliose möglich ist, gilt als Faustregel, dass die Zecke mindestens 24 Stunden am Menschen haften sollte. Eine weitere Voraussetzung für eine Ansteckung ist, dass die Zecke Träger des Bakteriums Borrelia burgdorferi ist. Die Wahrscheinlichkeit einer Borreliose-Infektion ist sehr gering, aber dennoch möglich.

Das offensichtlichste Symptom einer Borreliose ist ein großer, roter, ausschlagartiger Bereich, der sich um die Injektionsstelle der Zecke oder des Stachels herum entwickelt und dessen Mitte oft weiß wird. Dieser rote Bereich ist nicht wirklich schmerzhaft, geschwollen oder juckend usw. und sein Auftreten ist nicht immer ein Zeichen einer Borreliose. Wenn sich der Ausschlag nach mehreren Tagen weiter ausbreitet, ist das fast ein sicheres Zeichen für eine Infektion. Bei einer Borreliose tritt jedoch kein roter Fleck auf, man sollte also nicht einfach darauf warten, sondern einige Wochen nach dem Zeckenstich den eigenen Zustand ehrlich beobachten.

Die häufigsten Symptome sind neben dem roten Fleck grippeähnliche Symptome wie Kopfschmerzen , Fieber, Abgeschlagenheit und Muskelschmerzen .

Ein roter ringförmiger Ausschlag am Bein einer Person.

Ein roter Fleck ist ein klares Symptom einer Borreliose, kommt aber nicht immer vor, es ist jedoch gut, nach dem Biss auf andere Symptome zu achten.

 

 

Chronische Borreliose oder anhaltende Lyme-Borreliose

 

Fehlt ein roter Fleck oder heilt die Krankheit schnell von selbst ab, kann es sein, dass die Borreliose unbemerkt bleibt und in diesem Moment auch unbehandelt bleibt. Bei unbehandelter Borreliose breitet sich das Bakterium vom Zeckenstich auf andere Körperteile aus und verursacht Entzündungen, bei denen die üblicherweise zur Behandlung eingesetzten Antibiotika möglicherweise nicht mehr wirksam sind. Eine unbehandelte Borreliose entwickelt sich in der Regel zu einer schwerwiegenderen Infektion als das erste Symptom eines roten Rings auf der Haut. Die häufigsten Infektionen, die durch eine chronische Lyme-Borreliose verursacht werden, sind z.B. B. Arthritis, Meningitis, Nervenwurzelentzündung oder Fazialisparese, doch das sind eigentlich keine Symptome der Lyme-Borreliose, sondern Teil ihres akuten Krankheitsbildes. (1,2)

Die häufigsten Symptome einer chronischen Borreliose sind Gelenkschmerzen, grippeähnliche Symptome und die oben genannten Infektionen. Unbehandelt kann das Bakterium, das die Borreliose verursacht, sogar in das Zentralnervensystem vordringen, was durch einen rechtzeitigen Behandlungsbeginn vermieden werden kann. (1,2)

 

Zeckenstich- und Borreliose-Vorbeugung

 

Vorbeugende Maßnahmen gibt es eigentlich nicht, man kann aber versuchen, Zeckenstiche zu vermeiden. Dies gelingt am besten durch einen Schutz des Körpers durch Kleidung, eine wirksame Zeckenkontrolle nach dem Aufenthalt im Freien, insbesondere in Risikogebieten, und verschiedene pflanzliche Präparate, mit denen versucht werden kann, Zecken abzuwehren und deren Anheftung zu verhindern.

Die Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte ist für die Vorbeugung aller Krankheiten von größter Bedeutung und kann auch gegen durch Zecken übertragene Krankheiten und Parasiten helfen.

Man sagt, dass Zecken den Geruch von Knoblauch(3) oder Johanniskraut nicht mögen. Eine Möglichkeit, Zeckeninfektionen vorzubeugen, besteht darin, Knoblauch zu essen oder frisches Johanniskraut auf Hosenbeinen, Schuhen und Knöcheln einzureiben. Darüber hinaus sind auf dem Markt noch weitere unterschiedliche Naturpräparate auf Kräuterbasis erhältlich, die zur Zeckenabwehr eingesetzt werden können, entweder direkt auf die Haut oder auf die Kleidung aufgetragen.

 

Behandlung von Borreliose

 

Ein Zeckenstich heilt in der Regel von selbst, doch wenn das Borrelienbakterium in den Körper eindringt und Symptome verursacht, wird es mit starken Antibiotika behandelt. Eine Antibiotikabehandlung in der Exanthemphase kann verhindern, dass die Borreliose chronisch wird.

Die Diagnose einer Lyme-Borreliose ist oft schwierig, insbesondere wenn außerhalb der typischen Zeckensaison ein begründeter Verdacht besteht. Erst innerhalb weniger Wochen bilden sich Antikörper im Blut, dann ist der Ausschlag oft schon verschwunden.

Eine länger andauernde Borreliose, also eine chronische Lyme-Borreliose, wird entweder mit einer starken und langen Antibiotikakur oder mit intravenös verabreichten Antibiotika behandelt. Die Behandlungspraktiken in Finnland unterscheiden sich geringfügig von der Art und Weise, wie andere Länder Borreliose und chronische Borreliose behandeln. Es ist üblich, dass an Borreliose erkrankte Menschen beispielsweise nach Deutschland reisen, wo es ein eigenes Krankenhaus gibt, das sich der Behandlung von Borreliose widmet.

Das Endocannabinoidsystem bei Lyme-Borreliose

 

Das Endocannabinoid-System , das für das Gleichgewicht des gesamten Körpers sorgt, sorgt dafür, dass im Körper alles so funktioniert und abläuft, wie es soll. Das Endocannabinoid-System ist eigentlich nicht an der Entstehung oder dem Verlauf der Lyme-Borreliose beteiligt, aber wie bei fast allen Krankheiten wurden Veränderungen in der Funktion des Endocannabinoid-Systems im Vergleich zu einem gesunden System festgestellt.

 

CBD-Öl gegen Lyme-Borreliose?

 

Hanf enthält zahlreiche Verbindungen, allen voran Cannabidiol (CBD)., wurden ausführlich untersucht und die positiven Auswirkungen auf viele Krankheiten sind vor diesem Hintergrund unbestreitbar. Die Linderung von Borreliose-Symptomen mithilfe von CBD-Öl ist, wenn überhaupt, nur wenig untersucht und die Beobachtungen zur therapeutischen Wirkung basieren hauptsächlich auf Anwendererfahrungen.

CBD oder eine andere in Hanf enthaltene Verbindung heilt die Lyme-Borreliose nicht und entfernt die Bakterien, die sie verursachen, nicht aus dem Körper, kann aber zur Linderung der Symptome beitragen. CBD könnte lindert Entzündungen und wirkt sich auf verschiedene Schmerzen wie Muskelschmerzen aus (4,5). CBD-Öl schützt auch das Nervensystem und könnte daher möglicherweise auch bei der Behandlung chronischer Borreliose hilfreich sein.

Es wurde ein Buch über die Verwendung von CBD bei der Behandlung der Lyme-Borreliose geschrieben, das Sie hier in gedruckter Form oder als E-Version selbst kaufen können: Expertenratgeber zur Verwendung von CBD-Öl zur Vorbeugung und Heilung von Lyme-Borreliose. Das Buch wurde vom amerikanischen Doktorand Daniel Ross geschrieben.

Es gibt auch ein Buch über die Wirkung von Cannabis, also THC-haltigem Hanf, auf die Lyme-Borreliose, das hier entweder in gedruckter Form oder als E-Version erworben werden kann: Amazon.com: Cannabis gegen Lyme-Borreliose und verwandte Erkrankungen: Wissenschaftliche Grundlage und anekdotische Beweise für E-Book zur medizinischen Anwendung: White, Shelley, McIntyre, Julie: Kindle Store .

Ein Hund liegt im Gras, davor eine menschliche Hand mit einer Zecke.

Obwohl Borreliose bei Tieren selten vorkommt, ist sie dennoch möglich. CBD-Öl kann auch die Borreliose-Symptome des Haustiers lindern.

 

 

Lyme-Borreliose, Zecken und CBD bei Tieren

 

Vor allem für Katzen und Hunde sind Zecken im Sommer ein sehr häufiges Problem, da sie fast immer mit der Nase im Gras herumlaufen. Die Lyme-Borreliose kann auch von Zecken auf Tiere übertragen werden, dies ist jedoch sehr selten, vor allem wenn man die Tatsache vergleicht, dass sich an Tieren nach nur einem Durchgang mehrere Zecken festsetzen können. Für Tiere gibt es spezielle Präparate zur Zeckenabwehr, vom Halsband bis zum Kräuterpräparat, deren Eignung und Funktionsfähigkeit Sie für Ihre eigene Tierart bei Ihrem Tierarzt prüfen lassen sollten. Beispielsweise ist ein selbstgemachtes Pfefferminzalkoholprodukt für Hunde nicht für Katzen geeignet. Das Rezept für diese Zubereitung finden Sie hier .

CBD öl Da es bei Tieren vor allem bei den gleichen Beschwerden wie beim Menschen geeignet ist, kann es sich lohnen, CBD-Öl auch zur Behandlung der Borreliose bei Tieren und zur Linderung der Symptome einzusetzen. Sie sollten immer einen Tierarzt aufsuchen, wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Haustier mit Borreliose infiziert ist.

 

Zusammenfassung

 

Borreliose ist vor allem im Verlauf eine sehr unangenehme Krankheit, die glücklicherweise spätestens mit starken Antibiotika geheilt werden kann. Es ist leicht zu erkennen, dass eine Zecke festsitzt, aber manchmal hat die Zecke Zeit, sich zu lösen, bevor Sie den Biss bemerken. An der Bissstelle bildet sich häufig ein roter, ausschlagartiger Fleck, der jedoch nicht automatisch auf eine Lyme-Borreliose schließen lässt. Zecken befallen auch Haustiere und können auch an Borreliose erkranken, wenn auch deutlich seltener. CBD-Öl kann positive Auswirkungen auf Borreliose und ihre Symptome haben, es gibt jedoch nur sehr wenige Untersuchungen dazu.

 

Quellen

 

  1. Lumio J. 2021. Duodecim-Gesundheitsbibliothek. Borreliose (Lyme-Borreliose). https://www.terveyskirjasto.fi/dlk00063. Bezogen am 23.01.2023
  2. Lumio J. 2021. Duodecim-Gesundheitsbibliothek. Längere und chronische Lyme-Borreliose. https://www.terveyskirjasto.fi/dlk01188/pitkittynyt-ja-krooninen-lymen-tauti. Bezogen am 23.01.2023.
  3. Siippainen A. 2020. Nachrichten aus Helsinki. MT: Dieses Grundgewürz in jedem Haushalt wirkt wirksam gegen Zecken – geben Sie es nicht dem Hund
    https://www.helsinginuutiset.fi/paikalliset/1315828 . Bezogen am 19.05.2023
  4. Lorena C. et al. 2021. Die entzündungshemmenden Wirkungen von Cannabidiol und Cannabigerol allein und in Kombination. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S1094553921000596. Bezogen am 03.03.2023
  5. Mlost, J. et al. 2020. Polnische Akademie der Wissenschaften. Cannabidiol zur Schmerzbehandlung: Fokus auf Pharmakologie und Wirkmechanismus https://www.mdpi.com/1422-0067/21/22/8870/html. Bezogen am 03.03.2023
CBD und Stress

CBD und Stress

Stress ist definiert als jeder Reiz, der das Gleichgewicht des Körpers stört. Der Stimulus kann real oder imaginär sein, und unabhängig davon kann Stress sehr leicht andauern und zu einem Seinszustand werden, der das Leben dominiert. In diesem Artikel werden wir Stress, den Mechanismus seines Auftretens, die häufigsten Symptome und ob es möglich ist, betrachten CBD-Öl kann helfen, Stress abzubauen.

Was ist Stress?

 

Früher wurde Stress meist als negative Belastung gesehen, aber heute weiß man, dass kurzfristiger Stress eigentlich gut ist und uns antreibt, Dinge anzustreben (1). Ein anspruchsvoller Job, der erledigt werden muss, überfällige Bibliotheksbücher, die zurückgegeben werden müssen, ein leerer Kühlschrank, der einen Gang in den Laden erfordert. Solche Dinge werden gezielt mit Hilfe von Stress gehandhabt; ein Mensch bekommt eine unerledigte Aufgabe nicht aus dem Kopf und packt sie lieber an, als ihm ständig derselbe Gedanke durch den Kopf zu gehen. Auch Überlebensereignisse wie Bedrohungssituationen werden häufig durch die durch positiven Stress verursachte „Kampf-oder-Flucht“-Reaktion ausgelöst.

 

Chronischer oder anhaltender Stress

 

Wenn es im Leben zu viele Herausforderungen oder belastende Dinge gibt, kann eine gestresste Person auch körperliche Symptome bemerken. Herausforderungen in Bezug auf Schlaf, Gehirnnebel, Konzentrationsprobleme, Dinge vergessen usw. sind Symptome, aus denen auf anhaltenden Stress geschlossen werden kann. Bei chronischem Stress kann sich die hormonelle Aktivität ändern und in einen Knoten geraten, und es kann lange dauern, sich davon zu erholen.

Gestresste Frau liest Bücher.

Stress kann kurzlebig sein und unerledigte Aufgaben erledigen. Chronischer, also lang andauernder Stress kann hingegen sichtbare Schäden wie einen Stressbauch, Hautausschläge und Pickel im Gesicht verursachen.

 

Stress auf der Ebene von Körper und Geist

 

Nichts an sich verursacht direkt Stress. Viele Dinge beeinflussen sein Erleben, wie z. B. die Weltanschauung eines Menschen, seine aktuellen Ressourcen, Toleranz und Widerstände sowie seine Lebenseinstellung (1). Nicht jeder Stress ist schlecht; Entscheidend ist, ob der Stress kurz- oder langfristig ist und ob es Möglichkeiten gibt, ihn zu lindern!

 

Stress wirkt sich auf mehrere Körpersysteme aus und verursacht schnell Veränderungen in neurobehavioralen Prozessen. Diese Veränderungen verursachen Stresssymptome wie Schwitzen, Kopfschmerzen oder Verspannungen.

 

HPA-Achse

 

Das erste Stressereignis ist die Aktivierung des sympathischen Nervensystems und das zweite die Aktivierung der HPA-Achse. Die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse reguliert die Stressreaktion des Körpers und ist für die Produktion von Cortisol verantwortlich. Die HPA-Achse ist an der Regulation akuter, chronischer, psychischer und körperlicher Belastungen beteiligt.

 

Cortisol

 

Stress aktiviert den Hypothalamus im Gehirn, der Signale an die Nebennieren sendet. Die Nebennieren produzieren ein Steroidhormon namens Cortisol, das auch als Stresshormon bekannt ist. Die HPA-Achse ist für die Produktion von Cortisol verantwortlich und ihre Funktion wird durch das Endocannabinoid-System reguliert. Die Ausschüttung von Cortisol in einer Stresssituation ist normal und notwendig, und ihre Menge variiert natürlicherweise im Laufe des Tages. Als Folge von chronisch andauerndem Stress kann die Cortisolproduktion jedoch gestört sein und es kann z.B. Schlaflosigkeit, Störungen des Immunsystems oder sogar Herzkrankheiten und Diabetes .

 

Stress und das Endocannabinoid-System

 

Das Endocannabinoid-System, und die Signalisierung des Systems, erstreckt sich auf alle Körperfunktionen, einschließlich des Gehirns, wo auch Stress auftritt. Das Endocannabinoid-System ist einer der wichtigsten Regulatoren der Stressreaktion; es stellt die HPA-Achse wieder her und erleichtert die Gewöhnung der Stressreaktion an wiederholte Stresserfahrungen (2,3). Das Endocannabinoid-System reguliert auch die stimulierende und ausgleichende Wirkung von Neurotransmittern. Darüber hinaus wirkt sich das Endocannabinoid-System auch auf Stress auf höheren Ebenen wie emotionaler und kognitiver Ebene aus. (3)

 

Endocannabinoide aus Stressperspektive

 

Es gibt zwei bekannte endogene Cannabinoide im Körper, Anandamid und 2-AG ( 2-Arachidonoylglycerol). Studien zeigen, dass die Konzentration von Cannabinoid 2-AG im Hypothalamus des Gehirns bei Stress ansteigt, während die Menge an Anandamid abnimmt. Eine Abnahme von Anandamid aktiviert die HPA-Achse und trägt zur Entstehung von Stress bei. Dementsprechend beugt eine Erhöhung der 2-AG-Menge Stress vor und beruhigt die HPA-Achse. (2,4)

Das unzureichende Vorhandensein von Endocannabinoiden wird durch die beschleunigte Aktivität der Fettsäureamidhydrolase (FAAH) verursacht. FAAH ist ein Molekül, das Cannabinoide abbaut und dessen Aktivität im Mandelkern bis zu 24 Stunden nach einer Stressreaktion beschleunigt.

 

Cannabinoid-Rezeptoren in einer Stresssituation

 

Die Aktivierung des CB1-Rezeptors ist zusätzlich zu seinen neuroprotektiven Eigenschaften (3,4) als negativer Feedbackgeber für die Stressreaktion unerlässlich. Es wurde auch vermutet, dass der CB1-Rezeptor für die Fähigkeit des Endocannabinoid-Systems verantwortlich ist, die HPA-Achse zu unterdrücken (2).

 

Symptome von Stress

 

Die Symptome von Stress können wirklich alles sein. Es gibt keine eindeutige, spezifische Art von Pickel oder ein einziges Gefühl, das den Körper als Stresszustand definiert, aber jeder, der unter chronischem Stress leidet, wird sicherlich die Symptome von Stress spüren und bemerken, wenn er länger anhält.

Die typischsten körperlichen Symptome sind z.B. Kopfschmerzen, gestresster Magen, Hautausschläge , Herzklopfen, Übelkeit, Grippezyklus und Schwitzen. Zu den psychischen Symptomen gehören Reizbarkeit, Angstzustände , Depressionen , Anspannung, Gedächtnisprobleme, Müdigkeit und Schlaflosigkeit . Stress kann sich auch auf Beziehungen auswirken, z. B. die Isolation des gestressten (5).

 

Kopfschmerzen durch Stress

 

Kopfschmerzen können sogar das häufigste körperliche Symptom im Zusammenhang mit Stress sein. Kopfschmerzen treten sowohl als Symptom bei akutem als auch bei chronischem Stress auf und werden auch durch unbewussten Stress verursacht.

 

Eine Person, die unter Stressmagen und Stresssymptomen leidet, hält ihre Hände auf dem Bauch.

Ein gestresster Magen ist ein häufiges Symptom von Stress. Längerer Stress kann die Magenfunktion beeinträchtigen und auch als Hautausschlag auftreten.

 

Stressiger Magen

 

Als Folge von Stress können die körpereigenen Schutzmechanismen geschwächt sein und es kann zu einer Sensibilisierung des Nervensystems und einer Störung des Schmerzempfindens kommen. Obwohl ein gestresster Magen kein körperliches Problem ist, zeigen Studien, dass Stress echte Auswirkungen auf die Darmfunktion und das Gefühl von Magenschmerzen hat. Symptome eines gestressten Magens sind zum Beispiel Blähungen, Blähungen, Verstopfung/Durchfall und Bauchschmerzen. (5) CBD hat positive Wirkungen Darmfunktion, und Sie können hier mehr darüber lesen .

 

Stresspickel und stressbedingte Hautausschläge

 

Stress kann auch Hautausschläge verursachen. Auch eine kurzfristige Stresssituation kann Pickel auf Brust und Gesicht hervorrufen. Pickel werden durch schnelle hormonelle Veränderungen im Körper verursacht, die durch Stress verursacht werden. Als Folge von anhaltendem Stress kann die Haut anfangen, Falten, Akne und verschiedene Hautausschläge zu entwickeln. durch die Wirkung von CBD-Öl Sie können hier und hier über Ekzeme und andere Hautsymptome lesen.

 

CBD-Öl kann Stress abbauen

 

CBD ist ein vielseitiges Cannabinoid. Es wurde festgestellt, dass es eine relativ schwache direkte Wirkung auf die bekannten Cannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB2 hat, aber es beeinflusst auch andere Ziele im Körper. CBD scheint stressinduzierte Veränderungen im Zusammenhang mit dem Serotoninrezeptor (5-HTA1) zu verhindern und fördert die Rezeptorsignalisierung (2,3,4). CBD hat auch eine lindernde Wirkung auf stressbedingte Neuroinflammationen und scheint Stress, Depressionen und Stress zu binden zu Angst beitragenden TRPV1-Rezeptor. (2,3,4)

Es wurde gezeigt, dass CBD:n Eine der wichtigsten Aufgaben in Bezug auf Stress wäre es, die Aktivität der CB1- und CB2-Rezeptoren zu erhöhen, indem der Abbau von Anandamid verhindert wird (2). CBD kann helfen, akute stressbedingte Angstzustände zu reduzieren, aber auch abnormale Stressreaktionen zu normalisieren. (3,4)

 

Natürliche Behandlung von Stress

 

Glücklicherweise gibt es jedoch viele natürliche und einfache Möglichkeiten, Stress schnell abzubauen. In schwierigen Zeiten sollte man an sein eigenes Wohlbefinden denken und auf vielseitige, nährstoffreiche Ernährung und eine ausreichend lange, erholsame Nachtruhe achten. Smarte Geräte stummzuschalten, in die Sauna zu gehen und in der Natur spazieren zu gehen sind einfache, aber effektive Wege, um sich zu beruhigen. Streßprävention ist unerlässlich und kann durch das Kennenlernen der eigenen Ressourcen und das Finden geeigneter Wege zur Bewältigung akuter Belastungssituationen erleichtert werden.

Dosierung von CBD-Öl für Hunde.

Die Stresssymptome bei Hunden ähneln denen beim Menschen und können mit CBD-Öl gelindert werden.

 

Auch Haustiere leiden unter Stress

Der Stress anderer Familienmitglieder, wie z. B. eines Hundes oder eines anderen Haustiers, kann ebenfalls Anlass zur Sorge geben und ähnliche Stresssymptome hervorrufen, die auch durch persönliche Herausforderungen verursacht werden können. Haus- und Haustiere werden durch große Veränderungen in ihrem Lebensumfeld leicht gestresst. Besonders Reisen und Einsamkeit können Stress verursachen. CBD-Öl wird auch Hunden, Katzen und anderen Haustieren verabreicht. Lesen Sie mehr über die Dosierung von CBD-Öl für Haustiere .

 

Endlich

 

Das ausgleichende Endocannabinoid-System des Körpers ist eine faszinierende, facettenreiche Einheit, die überall vorhanden ist, aber nicht allein für irgendetwas verantwortlich ist. Es ist sogar an der Entstehung und Beruhigung von Stress beteiligt und verkörpert die von den Sinnen verursachte Reaktion, die den Seelenfrieden stark beeinflusst. CBD-Öl wurde in mehreren Studien untersucht und hat sich im Zusammenhang mit den Studien als wirksames und sicheres Hilfsmittel bei vielen körperlichen und psychischen Symptomen herausgestellt, die durch Stress verursacht werden!

 

Quellen

 

  1. Duodecim ; Betonen. 2022. Mattila A.. https://www.terveyskirjasto.fi/dlk00976. Bezug genommen am 23.05.2022
  2. Funktionelle Wechselwirkungen zwischen Stress und dem Endocannabinoid-System: Von der synaptischen Signalübertragung zum Verhaltensoutput. 2010. Hill M, Patel S, Compolongo P, Tasker JG, Wotjak C, Bains JS.
  3. Enhancing Endocannabinoid Control of Stress with Cannabidiol.. Henson J., Viettää L., Quezada M., Hall S.. https://www.mdpi.com/2077-0383/10/24/5852/htm. Bezug genommen am 23.05.2022
  4. Neurobiologische Wechselwirkungen zwischen Stress und dem Endocannabinoid-System. 2015. Morena M, Patel S, Bains JS, Hill MN. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=Hill%20MN%5BAuthor%5D. Bezug genommen am 23.05.2022
  5. Biene; Betonen. https://www.mehilainen.fi/mielenterveys/stressi. Bezug genommen am 23.05.2022
Save & Share Cart
Your Shopping Cart will be saved and you'll be given a link. You, or anyone with the link, can use it to retrieve your Cart at any time.
Back Save & Share Cart
Your Shopping Cart will be saved with Product pictures and information, and Cart Totals. Then send it to yourself, or a friend, with a link to retrieve it at any time.
Your cart email sent successfully :)