Wie viel CBD kann man einem Hund geben?

Wie viel CBD kann man einem Hund geben?

Genauso wie Menschen haben auch Hunde und andere Säugetiere zahlreiche Cannabinoid -empfangende Rezeptoren in ihrem Körper und ein Endocannabinoid-System , das das Gleichgewicht des Körpers aufrechterhält und für lebenswichtige Aufgaben zuständig ist. Auf dieser Seite finden Sie Informationen darüber, wie viel CBD einem Hund verabreicht werden kann. Obwohl diese Anleitung für Hunde gemacht ist, kann sie auch auf andere Haustiere (Säugetiere) angewendet werden.

 

Wie viel CBD kann man einem Hund geben?

 

Es gibt noch keinen offiziellen Standard für die Dosierung von CBD für einen Hund oder ein Haustier. Die geeignete Dosierung hängt auch von mehreren Faktoren ab, wie z. B. dem Gewicht, dem Zustand Ihres Hundes und dem von Ihnen gewählten CBD-Produkt und seiner Stärke. Wir empfehlen immer, mit einer kleinen Dosis von 1 mg CBD pro fünf (5) Kilogramm Körpergewicht zu beginnen, d. h. 1 mg/5 kg, nur um sicherzugehen.

 

Welche Faktoren bestimmen die richtige CBD-Öl-Dosierung für Hunde?

 

Die drei Hauptfaktoren, die beeinflussen, wie viel CBD Sie Ihrem Hund geben können, sind die Größe Ihres Hundes, der Zustand oder das Symptom, das Sie behandeln möchten, und die Art des CBD-Produkts, das Sie Ihrem Hund geben.

 

Beeinflusst die Größe und der Zustand des Hundes die Dosierung?

Obwohl das Gewicht Ihres Hundes nicht immer mit dem CBD Bedarf korreliert, ist es ein guter Ausgangspunkt, um die geeignete Dosis zu bestimmen. Wir empfehlen immer, mit der kleinsten Dosis von 1 mg CBD pro 5 kg Körpergewicht zu beginnen. Manchmal erfordern die Umstände jedoch höhere CBD-Dosen. Wenn die Situation Ihres Hundes ernster ist, können Sie je nach Bedarf eine höhere Dosierung wie z. B. 2-5 mg CBD / 5 kg Körpergewicht ein- oder mehrmals täglich in Betracht ziehen.

In der folgenden Tabelle finden Sie die CBD-Dosierungsempfehlung nach Gewicht.

Gewicht (kg)CBD-Menge (mg)
5kg1mg
5 bis 11 Kilo1 bis 3mg
11 bis 22 Kilo3 bis 5mg
22 bis 34 Kilo5 bis 8mg
34 bis 45 Kilo8 bis 16mg
45 bis 68 Kilo16 bis 33 mg
68+ kg33mg
Diese Anweisung ist keine offizielle Empfehlung, daher empfehlen wir Ihnen, sich vor Beginn der Anwendung an Ihren Tierarzt zu wenden

 

Was ist das richtige CBD-Produkt für einen Hund/ein Haustier?

 

Neben CBD-Ölen und -Tinkturen, die hauptsächlich für Menschen bestimmt sind, gibt es auf dem Markt CBD-Produkte in verschiedenen Stärken, die für Hunde und andere Haustiere bestimmt sind. CBD-Produkte für Hunde enthalten normalerweise Fischöl oder andere Aromastoffe, um das Produkt leichter zu schmecken und zu verabreichen. CBD-Produkte, die für Menschen bestimmt sind, können auch Hunden verabreicht werden, wenn die Produkte keine Inhaltsstoffe enthalten, die für Hunde nicht geeignet sind. Überprüfen Sie daher immer sorgfältig die Zutatenliste des Produkts, bevor Sie es Ihrem Haustier geben!

Zusätzlich zur Stärke des CBD-Produkts können einige Produkte wie CBD-Hundeleckereien langsamer aufgenommen werden als CBD-Öl oder -Tinktur, sodass Sie Ihrem Hund möglicherweise eine etwas höhere Dosis geben müssen, um die gleiche Wirkung zu erzielen.

Wenn Sie vorhaben, CBD-Öl bei der Behandlung Ihres Hundes zu verwenden, finden Sie auf dem Produkt oft klare Anweisungen, wie viele Tropfen die gewünschte Menge an CBD enthalten.

Wenn zum Beispiel 200 Tropfen in einer Flasche mit 5% CBD-Öl sind und diese insgesamt 500 mg CBD enthält, dann enthält ein Tropfen etwa 2,5 mg CBD. Wenn Sie möchten, können Sie einen Tropfen mit dem Essen mischen und bei Bedarf in mehrere weitere Dosen aufteilen, sodass Sie mit der kleinstmöglichen Dosierung beginnen können.

Wenn Sie die gewünschten Ergebnisse bei Ihrem Hund bemerken, z. B. ein ruhigeres Verhalten, können Sie mit der gleichen Dosierung fortfahren. Wenn Sie jedoch nach mehreren Tagen keine große Veränderung bemerken, können Sie die Dosis langsam schrittweise erhöhen, bis Sie die gewünschten Wirkungen sehen.

 

Kann ich meinem Hund zu viel CBD geben?

 

Es wurde viel über CBD geforscht, was zeigt, dass CBD gut verträglich ist, selbst bei sehr hohen Dosen und moderaten Dosen besteht praktisch kein Risiko einer Überdosierung. Wir empfehlen jedoch, sich vor Beginn der Anwendung an einen fachkundigen Tierarzt zu wenden.

Erkundigen Sie sich beim Kauf von CBD-Produkten für Ihren Hund immer beim Verkäufer nach dessen Qualität und ob es wirklich CBD enthält. Obwohl CBD-Produkte nicht berauschend sind, können die Produkte möglicherweise sehr geringe Mengen an THC enthalten. Denken Sie daran, dass CBD-Ölprodukte gesetzlich nicht mehr als 0,2 % THC enthalten dürfen, was weit unter der Menge liegt, die erforderlich ist, um psychoaktive, d. h. berauschende, Wirkungen hervorzurufen.

 

Endlich

 

Das Herausfinden und Experimentieren mit der richtigen CBD-Dosis für Ihren Hund kann einige Zeit dauern und eine Überwachung erfordern. Berücksichtigen Sie immer das Gewicht und den Zustand Ihres Hundes/Haustiers und beziehen Sie Ihr CBD-Produkt von einem zuverlässigen Verkäufer.

 

 

 

Was ist CBC?

Was ist CBC?

Die häufigsten Cannabinoide wie CBD und THC werden vielen vertraut, aber kennen Sie CBC schon? Dieser Artikel befasst sich mit dem, was CBC oder Cannabichromen ist.

 

CBC, d.h. Cannabichromen

 

CBC ist eines der vielen Cannabinoide, die in Hanf vorkommen. In letzter Zeit wurde auch Cannabichromen eingehender untersucht und seine Rolle begann, besser als zuvor verstanden zu werden. Insbesondere wurde untersucht, wie CBC mit anderen Cannabinoiden wie z mit THC und CBD .

CBC unterscheidet sich von vielen anderen Cannabinoiden dadurch, dass es schwächer an CB-Rezeptoren bindet. Stattdessen bindet und wirkt Cannabichromen über TRP-Kanäle an TRPA1- und TRPV1-Rezeptoren. Die fraglichen Rezeptoren hängen mit der Wahrnehmung der Körpertemperatur und anderen unterschiedlichen Empfindungen zusammen (1).


CBC wird aus CBCA gebildet

 

Wie alle anderen Cannabinoide aus Cannabinoidsäuren entstehen, entsteht auch Cannabichromen aus Cannabichromsäure (CBCA), die durch Hitze und Licht in Cannabichromen (CBC) umgewandelt wird. CBCA hingegen wird synthetisiert von CBG oder Cannabigerol. CBG ist sozusagen die Mutter aller Cannabinoide, also der Stammzelle (2).

Obwohl Cannabichromen ein wichtiger Bestandteil ist, ist seine Menge im Hanf recht gering. Die Konzentrationen variieren je nach Sorte.

CBC ist in der Hanfpflanze und den Hanfblättern enthalten.

CBC steht für Cannabichromen.

 

CBC ist nicht berauschend

 

CBC ist nicht psychotrop, was bedeutet, dass es nicht berauschend ist (3). CBC findet sich nicht im internationalen UN-Übereinkommen über Suchtstoffe, daher ist Cannabichromen eine legale Substanz und unterliegt daher keinen Beschränkungen.

 

Eigenschaften von Cannabichromen

 

Es gibt nur wenige bekannte Studien zu den genauen Eigenschaften von CBC. Einigen Tierstudien zufolge kann Cannabichromen antimikrobielle Eigenschaften, schmerz- und entzündungslindernde Wirkungen haben und auch Depressionen lindern. Es sind jedoch weitere Studien am Menschen erforderlich.

Forscher glauben, dass Cannabichromen aufgrund der Tatsache, dass es mit Endocannabinoiden wie Anandamid zusammenarbeitet, auch eine wirksame Substanz bei der Behandlung von Krebs sein könnte. Es scheint, dass das „Glücksmolekül“ vom Körper selbst produziert wird die Wirkungsdauer von Anandamid kann länger sein, wenn es mit CBC kombiniert wird.


CBC und Nebenwirkungen

 

Es ist noch nicht bekannt, ob Cannabichromen nennenswerte Nebenwirkungen verursacht. Wie andere nicht-psychotrope Cannabinoide scheint auch CBC allgemein gut verträglich zu sein. Es sind jedoch weitere Studien erforderlich, und zum Glück kommen sie.

 

Bevor Sie CBC-Produkte kaufen

 

Interessiert an Cannabichromen? Beim Kauf von CBC-Produkten sollten Sie zunächst sicherstellen, dass die Produkte des Unternehmens von Dritten getestet wurden und zuverlässig sind. Überprüfen Sie die Analysen auf Cannabinoidprofile und mögliche Verunreinigungen. Die betreffenden Analysen sollten auf den Websites der Verkäufer verfügbar sein oder zumindest auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden.

Quellen

  1. H. Khodadadi et al. 2021. Eine potenzielle Rolle von Cannabichromen bei der Modulation von TRP-Kanälen während des akuten Atemnotsyndroms . Journal of Cannabis Research Band 3, Artikelnummer: 45. https://jcannabisresearch.biomedcentral.com/articles/10.1186/s42238-021-00101-0
  2. L. Anderson et al. 2021. Wissenschaft täglich. Die Mutter aller Cannabinoide“: Antikonvulsiva in Cannabis entdeckt. Universität Sydney. https://www.sciencedaily.com/releases/2021/10/211005101905.htm
  3. A. Izzoet al. 2021. Hemmende Wirkung von Cannabichromen, einem wichtigen nicht-psychotropen Cannabinoid, das aus Cannabis sativa extrahiert wird, auf die entzündungsinduzierte Hypermotilität bei Mäusen. Br J Pharmacol. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3417459/
0
    0
    Ihr Einkaufswagen
    Einkaufswagen ist leer.Zurück zum LadenZurück zum Laden